Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hohen Neuendorf Abflug der Distelfalter
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf Abflug der Distelfalter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 08.10.2018
Zu Matheo (10) aus Borgsdorf hatten die Schmetterlinge besonders viel Zutrauen. Quelle: Helge Treichel
Borgsdorf

Sie sind prächtig, aber zart und empfindlich: Distelfalter. Die Fünftklässler der Grundschule Borgsdorf haben die Schmetterlinge in den vergangenen vier Wochen aus Raupen aufgezogen und am Freitagvormittag in die freie Natur entlassen. Jeder Start wurde von den knapp 300 Mädchen und Jungen der Schule mit Beifall honoriert.

In den vergangenen vier Wochen hatten die 55 Kinder der fünften Jahrgangsstufe die Raupen gefüttert sowie deren Verhalten und die Häutungen beobachtet, beschreibt Lehrerin Kristine Zwanziger das Projekt. Bis zu zwei Wochen hat es gedauert, bis sich die Raupen in der Voliere wie in der freien Wildbahn verpuppt haben. Weitere ein bis zwei Wochen später schlüpften die prächtigen Schmetterlinge.

Ein Event für die ganze Borgsdorfer Grundschule war es, als am Freitag die von Fünftklässlern aus Raupen aufgezogenen Distelfalter in die Freiheit entlassen wurden. 300 Grundschüler haben jeden Start in die Freiheit mit Jubel quittiert.

Rund 60 Raupen waren für das Projekt aus einem Labor geordert worden, samt dem erforderlichen Zubehör und den Anleitungen. Unterstützt und gefördert wurde die Aktion von der Freien Universität Berlin, der berlin-brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, dem Potsdamer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie Wirtschaftsunternehmen aus Schwedt. „Wir sind eine Tuwas!-Schule“, begründet Dörte Engelmann die Teilnahme und die Unterstüzung. Tuwas! bedeutet „Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ und unterstützt Lehrkräfte, um ein forschendes Lernen für einen lebendigen Unterricht in den Klassenstufen eins bis sechs zu etablieren. Zu zwölf unterschiedlichen Themen werden Fortbildungen sowie das dazugehörige Experimentier- und Lehrmaterial angeboten.

„Uns war wichtig, mit dem Schmetterlingsprojekt auf das neue Unterrichtsfach einzustimmen“, sagt Kristine Zwanziger. Während die ersten vier Jahrgänge Sachkundeunterricht haben, wird das Fach ab Klasse fünf in Naturwissenschaften umgetauft.

Das Leben und Wachsen dokumentiert

„Ich habe ein Zeitraffervideo gemacht, wie die Raupe ihre letzte Haut abstreift“, sagt Henry Maak aus der 5a stolz. Altersgenosse Matheo fand toll, was er alles über die filigranen Insekten erfahren hat. Ganz wichtig: Die Flügel dürfen nicht angefasst werden, weil sie dadurch derart beschädigt werden, dass die Schmetterlinge über kurz oder lang daran sterben. Unter anderem werde das farbige Muster beschädigt, das aus winzigen Schuppen besteht – auch „Schmetterlingsstaub“ genannt.

Zwei Puppen waren nach dem Abflug der Falter noch in den Volieren, außerdem Eier. Deren Entwicklung soll nun weiter beobachtet werden.

Von Helge Treichel

Umgefahrene Radfahrer in Schönfließ und Borgsdorf, zwei inhaftierte Einbrecher in Velten, ein 14-jähriger Supermarkt-Dieb in Hohen Neuendorf – dies und mehr gibt es im Polizeiüberblick aus Oberhavel vom 5. Oktober 2018.

05.10.2018

Nach Film-Dreharbeiten und damit verbundenen kurzzeitigen Straßensperrungen werden in Hohen Neuendorf gleich mehrere Straßenbereiche im Oktober und November erneuert und ausgebessert. Damit verbunden sind Verkehrseinschränkungen und Sperrungen. Die Stadtverwaltung informiert frühzeitig.

05.10.2018

Zehn wunderbare Herbstmotive aus Oberhavel stehen zur Wahl. Welches Bild gewinnt die Herzen der MAZ-Leser? Stimmen Sie ab.

05.10.2018