Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Hohen Neuendorf Zweite Auflage von „Zeichen des Miteinanders“
Lokales Oberhavel Hohen Neuendorf Zweite Auflage von „Zeichen des Miteinanders“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:17 18.11.2018
Thorsten Tietz, Gordon Gerdessen und Andrea Tietz sortieren Spenden. Wie man sieht, kommt der Spaß bei alldem nicht zu kurz. Quelle: privat
Borgsdorf

 Die meisten Einladungen sind in den vergangenen fünf Wochen verteilt worden, jetzt laufen die Vorbereitungen bei den „Charity Banditen“ für die zweite Auflage ihrer Hilfsaktion für bedürftige Mitmenschen auf Hochtouren. Am Sonntag, 25. November, wollen die Aktivisten erneut „Ein Zeichen des Miteinanders“ setzen. Veranstaltungsort ist von 14 bis 19 Uhr der Saal vom Landgasthotel „Weisser Hirsch“ in Borgsdorf

„In diesem Jahr wollen wir das Tüpfelchen auf das i setzen“, sagt Initiatorin Janette Budtke: „Alle 120 Gäste wurden bei den vorherigen Haarschneideaktionen, bei der Tafel sowie bei der Pur persönlich eingeladen.“ Erneut sind das nicht nur Wohnungslose, sondern auch andere von Armut betroffene Menschen sowie Geflüchtete. Und es sind 46 Kinder darunter. Neun bis 15 Mitstreiter hatten die 37-jährige Friseurmeisterin aus Borgsdorf bei den umfangreichen Vorbereitungen unterstützt.

Möbelspende für eine Familie, die nach zehn Monaten Obdachlosenheim wieder in eine eigene Wohnung einziehen konnte. Sie sind auch Gäste des Festes. Quelle: privat

Die Gäste erwartet ein Bühnenprogramm von der Tanzschule Tanzwunder aus Hohen Neuendorf und auch das musikalische Programm der „Herr’n von der Tankstelle“. Die drei erwecken mit nostalgischem Charme die goldenen Zeiten zum Leben – mit jahrzehntealten Hits, die heute noch zu den beliebtesten Ohrwürmern zählen. Die Zeit des Rockabilly lässt zudem „DJane Manu Tanzratte“ aufleben.

Die (vorläufige) Liste der Kellner

Zu den Spezial-Gästen gehören in diesem Jahr freiwillige Helfer, die das Kellnern übernehmen:

Alexander Laesicke (Bürgermeister der Stadt Oranienburg), Annemarie Reichenberger, Matthias Kraume, Andreas Horst und Ronny Heinrich (Rotary-Club Hennigsdorf/Oranienburg), Stefanie Rose (Bildungs- und Sozialdezernentin in Oranienburg), Ralf Wunderlich (Kreistagsmitglied/Linke), Gerrit Große (Landtagsabgeordnete der Linken), Michael Heider und Raimund Weiland (CDU-Stadtverordnete aus Hohen Neuendorf), Katrin Wilhelmsen (Willkommensinitiative) sowie Sebastian Morgner (MAZ-Redaktionsleiter) und Helge Treichel (MAZ).

Außerdem haben die „Charity Banditen“ gemeinsam mit den Damen der Volkssolidarität Hohen Neuendorf, die nicht zuletzt für die Tischdeko sorgen, einiges geplant. Neben einem leckeren Drei-Gänge-Menü werde auch wieder mit den vielen Kindern gebastelt, so Janette Budtke. „Unsere Gäste können sich die Haare schneiden lassen und unser Fotograf Uwe Wedel wird wieder schöne Fotos von den Gästen machen. Auch haben wir wieder einen sehr erfreulichen Spendenstand mit Kleidung und diversen anderen Sachen.“

Einige der Charity Banditen mit ihren unverkennbaren Logo-Jacken. Quelle: Uwe Wedel

 Und zum Abschluss der Veranstaltung erhalten alle Gäste eine reich gefüllte Geschenketüte. „An dieser Stelle möchte ich persönlich den vielen Spendern dafür schon im Voraus danken“, so Janette Budtke. Durch die großzügigen Spenden wie zum Beispiel vom Rotary Club Oranienburg „können wir wirklich ein Großartiges Fest gestalten“. Es fehlen nur noch Kleinigkeiten wie Lebensmittelspenden. Aus diesem Grund sei gemeinsam mit Mike Gabrich vom Rewe-Markt in Leegebruch eine Aktion gestartet worden: Wer mag, kann einen Lebensmittelgutschein erwerben, und diesen in eine Box einwerfen. „Das läuft schon richtig klasse an“, sagt Janette Budtke. Sie freut sich außerdem über die Zusagen zahlreicher Freiwilliger zum Kellnern während der Veranstaltung. Einen Trumpf hat die Organisatorin noch im Ärmel: „Mit einer Feuershow vom Jugendclub C.O.R.N aus Birkenwerder wird unsere Veranstaltung ein eindrucksvolles Ende finden.“

Die Spendenbox für Lebensmittel-Gutscheine bei Rewe in Leegebruch. Quelle: privat

Von Helge Treichel

Durch die Fällungen und Rodungen entlang der Autobahn hat sich der Lärmpegel für Anwohner beträchtlich gesteigert. Schutzwände sind bis Ende 2022 geplant – Schallschutzfenster so schnell wie möglich, heißt es vom Auftragnehmer.

18.11.2018

Am bundesweiten Vorlesetag, 16. November 2018, laden die Bibliothekarin Kathleen Fischer sowie Autoren des Literaturcafés Schreibmut zur Lesereihe „Schreibmut spezial #3“ in die Bibliothek Borgsdorf ein.

15.11.2018

Beim Marie-Curie-Tag am gleichnamigen Hohen Neuendorfer Gymnasium ist am Dienstagabend der diesjährige Schulpreis an den Schüler Karl Kapahnke und den Lehrer Paul Aurin verliehen worden.

13.11.2018