Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Im Takt der Trommel
Lokales Oberhavel Im Takt der Trommel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 13.07.2017
18 Paddler oder Paddlerinnen müssen beim Drachenbootrennen im Takt der Trommel das Boot schnellstmöglich über die Ziellinie bringen.
18 Paddler oder Paddlerinnen müssen beim Drachenbootrennen im Takt der Trommel das Boot schnellstmöglich über die Ziellinie bringen. Quelle: Foto: Robert Roeske
Anzeige
Beetz

„Das Drachenbootrennen auf dem Beetzer See hat sich zu einer traditionsreichen Veranstaltung entwickelt, die Kremmens Ortsteil Beetz mal wieder ins Spiel bringt“, begeistert sich Kremmens Tourismusfachfrau Andrea Busse für das 12.Drachenbootrennen, das am Sonnabend von neun bis 18 Uhr vom Wassersportzentrum Oranienburg auf dem Beetzer See veranstaltet wird. Ab 20 Uhr startet das Abendprogramm.

20 Boote sind bereits angemeldet, verrät Glenn Fröhlich vom Wassersportzentrum, der für die Organisation zuständig ist. Gerne könne man sich aber noch spontan für einen Start anmelden, so Fröhlich. Neben Teams sind auch Einzelstarter willkommen, da immer ein Platz in einem der, vom Veranstalter gestellten, Boote frei sei. 18 Paddler bilden mit Trommler und Steuermann ein Drachenbootteam.

Gepaddelt werden von jeweils zwei Booten gleichzeitig drei Durchgänge über eine Strecke von 250 Metern. Die schlechteste Zeit wird dabei gestrichen. Angetreten wird in zwei Klassen: Der Jugendklasse bis 16 Jahre und einer offenen Klasse für Starter ab 17 Jahren, die auch für Vereine und Drachenbootclubs geeignet ist. Zu gewinnen gibt es Pokale. Doch sei es vor allem der Spaß, der die Teilnehmer auf das Wasser bringe, weiß Fröhlich. „Man ist einen Tag draußen und kann im Boot die Welt vergessen“, lädt er zum Rennen ein. Manche der Teams würden sich teilweise nur einmal im Jahr zum Drachenbootrennen treffen, verrät der Fachmann. Das Wassersportzentrum stellt aus Sicherheitsgründen die Steuerleute und passt auf, dass Kinder- und Jugendlich bis 14 Jahre mit einer Rettungsweste ausgestattet sind.

„Der See ist schön, Landschaft und Lage sind toll. Hier könnte man noch mehr draus machen. Der See müsste nur mal entschlammt werden“, regt Fröhlich an. Immerhin sei der Steg für das Rennen vom Bauamt erneuert worden, lobt Andreas Busse. Denn der See sei wirklich toll, ist auch sie überzeugt. Der Veranstalter hofft, mit dem Rennen auch Anwohner, Kremmener, Bürgermeister und Besucher an den See locken zu können. „Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt.“

So gibt es im Rahmenprogramm eine Kindereisenbahn, Entenangeln, Ballwerfen, ein Kinderkarussell und die Möglichkeit Streetball zu spielen. Für gute Laune ist also am Sonnabend am Beetzer See garantiert gesorgt.

Von Ulrike Gawande

13.07.2017
13.07.2017
13.07.2017