Impfbereitschaft lässt in Oberhavel nach – Appell an alle Unschlüssigen
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Impfbereitschaft lässt in Oberhavel nach – Appell an alle Unschlüssigen
Lokales Oberhavel

Impfbereitschaft lässt in Oberhavel nach – Appell an alle Unschlüssigen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 09.07.2021
Auch in der Asklepios-Klinik in Birkenwerder ist nun ein Impfzentrum eingerichtet worden.
Auch in der Asklepios-Klinik in Birkenwerder ist nun ein Impfzentrum eingerichtet worden. Quelle: Helge Treichel
Anzeige
Oberhavel

Die Impfnachfrage lässt deutschlandweit nach. Auch in Oberhavel ist dieser Trend zu spüren. Und das sehen die Verantwortlichen des Gesundheitssektors im Landkreises natürlich sehr kritisch. „Mit Sorge stellen wir fest, dass die Impfangebote im Landkreis Oberhavel nicht wie erhofft – und vor allem, wie es nötig wäre – von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen werden“, sagt die Leiterin des Corona-Verwaltungsstabes Kerstin Niendorf.

„Das mag an der Urlaubszeit, am Wetter oder am Wunsch liegen, sich beim Hausarzt impfen zu lassen. Deshalb verstärken wir unsere Bemühungen, bei unserer Impfkampagne jede und jeden mitzunehmen, der noch unentschlossen ist.“

Furcht vor neuer Infektionswelle

Bislang seien erst rund 53 Prozent der Brandenburgerinnen und Brandenburger erstgeimpft. Das sei zu wenig, um dem Virus nachhaltig die Stirn zu bieten. „Wir wissen nicht, was der Herbst bringen wird, es ist aber zu befürchten, dass eine weitere Infektionswelle auf uns zurollt“, sagt Kerstin Niendorf.

Daher appelliert sie an diejenigen, die sich noch nicht zu einer Schutzimpfung entschließen konnten: „Nutzen Sie die nunmehr komfortablen und unkomplizierten Impfangebote bei uns im Landkreis. Helfen Sie mit, gemeinsam und solidarisch die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen.“ Denn: Die Corona-Schutzimpfung sei der Schlüssel dazu. Die Geimpften schützten nicht nur sich , sondern auch andere durch ihr aktives Handeln.

Inzwischen stünden im Landkreis Oberhavel alle zugelassenen Impfstoffe ausreichend zur Verfügung. Viele Haus- und andere niedergelassene Ärzte, die Oberhavel Kliniken in Oranienburg, Hennigsdorf und Gransee sowie die Sana-Kliniken in Sommerfeld und die Asklepios Klinik in Birkenwerder haben sich der Impfkampagne angeschlossen. Demnächst sind auch in Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden mobile Teams an Impftagen vor Ort im Einsatz.

Impfen ohne vorherige Terminvergabe

Freie Kapazitäten für Erstimpfungen meldet erneut das Impfzentrum in Oranienburg. Dort bietet der Landkreis Oberhavel auch in der kommenden Woche Interessierten wieder ohne eine vorherige Terminanmeldung die Erstimpfung mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer an. Der Ort ist das HBI-Forum der Turm Erlebnis-City in der André-Pican-Straße 42.

Das dort eingesetzte Impfteam ist dort am Montag und Donnerstag von 13 bis 20 Uhr sowie am Dienstag, Mittwoch und Freitag in der Zeit von 12 bis 20 Uhr aktiv. Für die Zweitimpfung erhalten die Geimpften gleich vor Ort einen Termin. Die erfolgt dann sechs Wochen später in den Räumlichkeiten der ehemaligen Rettungswache in der André-Pican-Straße 41 – gegenüber vom HBI-Forum).

Von MAZonline