Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kommunalwahl 2014 Auszählen bis in die Nacht
Lokales Oberhavel Kommunalwahl 2014 Auszählen bis in die Nacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:20 15.05.2014
Quelle: dpa
Anzeige
Gransee

Am Wahlabend dürfte allerdings selbst bei einem reibungslosen Ablauf eine Reihe der 567Wahlhelfer in Zehdenick, Fürstenberg, Gransee und dem Löwenberger Land erst gegen Mitternacht die letzte Stimme ausgezählt haben. Ursache ist, dass über die neue Zusammensetzung gleich mehrerer Vertretungen entschieden wird. Europaparlament, Kreistag, Stadtverordnetenversammlung beziehungsweise Gemeindevertretung und in den Dörfern noch die Ortsbeiräte beziehungsweise Ortsvorsteher – mancherorts haben die Wähler bis zu zehn Kreuze zu setzen. Da dauert es, bis alle Stimmen zusammengezählt sind. Fürstenbergs Wahlleiterin Steffi Leese weist darauf hin, dass die Auszählung öffentlich ist. Wer daran teilnehmen will, muss Zeit und Geduld mitbringen. Wenn Ergebnisse vorliegen, werden sie auch sofort im Internet zu lesen sein. Ausgezählt wird „von oben nach unten“, also zuerst die Stimmen fürs Europaparlament, zuletzt die für Ortsbeiräte und Ortsvorsteher.

Raik Winterhak kann sich nicht erinnern, dass es einmal so schwer war, die Helfer für den Wahlsonntag zusammenzubekommen. „Es hängt wohl auch damit zusammen, dass sehr viele Personen selbst kandidieren“, so der stellvertretende Wahlleiter von Zehdenick. Diese dürfen nicht als Wahlhelfer fungieren. Während es in den Ortsteilen immer Kernteams gebe, habe man vor allem in der Stadt viel Werbung betreiben müssen, um die Wahlhelfer zu akquirieren. „Wir haben neben Aufrufen in Pressemitteilungen, im Amtsblatt und auf der Homepage gezielt die Schulen angesprochen und alle Ortsvorsteher angeschrieben“, so Winterhak. Am Ende haben sich doch 150 Personen gefunden. Damit liegt die Zahl über der erforderlichen. Dies soll den Wahlhelfern etwas Luft verschaffen.

Ein wenig anders sehen die Wahlzettel übrigens in den Wahlbezirken Zehdenick Exin-Oberschule (04), Grundschule Mildenberg (17), Gransee Heimatmuseum (10) und Falkenthal (09) aus. Diese Bezirke wurden vom Bundeswahlleiter für eine statistische Erhebung ausgewählt. Die Wahlzettel zur Europawahl sind mit einem Buchstaben gekennzeichnet, durch den sich Geschlecht und Altersgruppe des Wählers nachvollziehen lassen. Informationen hierzu hängen in den Wahllokalen aus, die Helfer werden zusätzlich für den Umgang mit dieser „repräsentativen Wahlstatistik“ geschult. Die Auswertung erfolgt allerdings erst im Nachgang der Wahl und ist von der Auszählung der Wahlstimmen am Wahlabend getrennt. Hierdurch soll das Wahlgeheimnis gewahrt werden.

Fakten zur Wahl

Zehdenick: Wahlberechtigte: 11500, Wahlhelfer: 150, Briefwähler bislang: 550. Die Stadtverordnetenversammlung wird 22 Abgeordnete haben.
Löwenberger Land: Wahlberechtigte: 6933, Wahlhelfer: 119, Briefwähler bislang: 391. Die neue Löwenberger Gemeindevertretung wird sich aus 18 Abgeordneten zusammensetzen.

Gransee: Wahlberechtigte: 7435, Wahlhelfer: 216, Briefwähler bislang: mehr als 400. In die Stadtverordnetenversammlung werden 18 Abgeordnete einziehen.

Fürstenberg/Havel: Wahlberechtigte: rund 4500, Wahlhelfer: 82, Briefwähler bislang: rund 400. Es sind 18 Stadtverordnete zu wählen.

Von Anke Dworek und Mischa Karth

Oberhavel Michael Neys ganz persönliche Wahlwerbung - CDU über eigenmächtiges Manöver verärgert
15.05.2014
Oberhavel Oberhavel vor der Wahl - Teil 11 - Oberhavel: Ein Stolzer Landkreis
15.05.2014
Kommunalwahl 2014 „Bürger für Zehdenick“ wollen erneut Fraktionsstatus erlangen - Die Region stärken
15.05.2014