Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Am 1. Dezember startet der lebendige Adventskalender
Lokales Oberhavel Kremmen Am 1. Dezember startet der lebendige Adventskalender
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 28.11.2019
Lebendiger Adventskalender in Sommerfeld (2017) Quelle: Enrico Kugler
Sommerfeld/Beetz

Am Sonntag startet in den nördlichen Kremmener Ortsteilen wieder der lebendige Adventskalender. Jeden Tag um 18 Uhr ist Treffpunkt an einem anderen Ort in Sommerfeld und Beetz. Diesmal ist auch Ludwigsaue mit einem Termin am 12. Dezember vertreten. Vor Ort gibt es Überraschungen, es wird musiziert, gesungen oder auch etwas aufgeführt. Staunen, besinnen und genießen lauten die Stichwörter.

Los geht es am Sonntag, 1. Dezember, um 18 Uhr bei Familie Wolff in der Sommerfelder Dorfstraße 42. Am Montag, 2. Dezember, geht es weiter bei Familie Titze-Dörr in der Ahornstraße 36. Der Chor „Harmonie Beetz“ lädt ein in den Übungsraum in der Alten Schule in der Sommerfelder Dorfstraße am Dienstag, 3. Dezember. Zu Familie Daams in die Dorfstraße 12 geht es am Mittwoch, 4. Dezember. Der Verein „Sommerfelder Miteinander“ veranstaltet den Adventskalender am Donnerstag, 5. Dezemeber, in der Kremmener Straße 5. Zu Familie Trümper in die Beetzer Dorfstraße 162 geht es am Freitag, 6. Dezember.

Die erste Woche endet mit dem Weihnachtsmarkt an der Kirche in Sommerfeld. Er beginnt am Sonnabend, 7. Dezember, um 14 Uhr.

Von MAZonline

Am frühen Morgen wurde es laut in Kremmen: Mehr als 400 Traktoren und ihre Fahrer verbrachten die Nacht zum Dienstag auf dem Spargelhof. Über Sommerfeld und Hohenbruch ging es dann zum Trecker-Treffpunkt nach Nassenheide und weiter zur Demo nach Berlin.

26.11.2019

Neela ist neun Monate alt und das siebente Kind von Kristina Greitzke. Am Montag wurde ihnen eine Ehrenurkunde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht. Die Großfamilie, zu der auch Papa Stefan gehört, lebt seit 2016 in Ludwigsaue.

25.11.2019

Der Maibaum von Groß-Ziethen ist auseinandergebrochen, er war innen faulig. Nun wird im Ort überlegt, ob und in welcher Art Ersatz angeschafft wird.

25.11.2019