Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Aufregung in Kremmen: Granate im Spargelfeld entdeckt
Lokales Oberhavel Kremmen Aufregung in Kremmen: Granate im Spargelfeld entdeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 25.05.2019
Feuerwerker Jens Simon (r.) und Yule Zebe vom Spargelhof nach der erfolgreichen Sprengung. Quelle: Foto: Helge Treichel
Flatow

Große Aufregung herrschte am Mittwochmorgen auf einem Spargelfeld des Spargelhofes Kremmen im Bereich Neuland bei Flatow, in Sichtweite der A24: Erntehelfer hatten bei ihrer Arbeit auf dem Feld einen Granatenblindgänger entdeckt. Die Mitarbeiter des Spargelhofes um Betriebsleiter Yule Zebe verständigten die Polizei und das Ordnungsamt Kremmen, die zum Fundort des Blindgängers eilten und zur Tat schritten. Wie Munitionsspezialist Jens Simon mitteilte, handelte es sich bei dem Fundstück um einen Granatenblindgänger sowjetischer Bauart, dessen sogenannter Sicherungssplint – dieser dient der Sicherung des Zünders – bereits gezogen war.

Diesen Granatenblindgänger sowjetischer Bauart fanden Erntehelfer auf einem Spargelfeld des Spargelhofes Kremmen bei Flatow. Quelle: Spargelhof Kremmen

Nach der Einrichtung eines Sperrkreises von 100 Metern sowie Evakuierung der vor Ort im Einsatz befindlichen zehn Erntehelfer des Spargelhofes sicherte Feuerwerker Jens Simon den Blindgänger zunächst und fixierte dessen Kappe, um eine unkontrollierte Detonation zu verhindern. Anschließend verbrachte er die Handgranate vom Feld in den angrenzenden Wald, um sie dort kontrolliert zu sprengen, ohne das Spargelfeld in Mitleidenschaft zu ziehen und die Folien zu beschädigen. In Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Kampfmittelbeseitigungsdienstes der Polizei (KMBD) wurde am Blindgänger eine Sprengladung von 200 Gramm TNT angebracht und anschließend Punkt 11.43 Uhr per Fernzündung zur Detonation gebracht. Ein dumpfer Knall bezeugte schließlich das Ende des Blindgängers.

Wie Jens Simon anschließend vermeldete, sei beim Bergungs- und Sprengvorgang „alles nach Plan gelaufen“. Die Erntehelfer traten nach erfolgreicher Sprengung ihre Mittagspause an.

Munitionsspezialist Jens Simon (r.) und der Betriebsleiter des Spargelhofes Kremmen, Yule Zebe, nach erfolgreicher Sprengung des Blindgängers. Quelle: Helge Treichel

Lesen Sie weiter

Aktuelle Polizeimeldungen aus Brandenburg und Berlin

Von Helge Treichel

An der Ruppiner Chaussee in Kremmen sind in einem neuen Haus zwölf Wohnungen entstanden. Bis Juli soll alles fertig sein. 1,4 Millionen Euro hat die Woba dort investiert – und bald könnte ein weiteres Haus entstehen.

25.05.2019

Kurz sorgte der Regen für eine Unterbrechung – die dauerte aber nicht lange: Auf dem Gelände der Kremmener Goethe-Oberschule fand am Dienstagnachmittag das Frühlingsfest statt.

22.05.2019

Der Ortsbeirat in Flatow wird sich verändern. René Grap und Fritz Falkenberg verabschieden sich. Grap war Einzelkandidat bei der Wahl 2014 und zieht nun eine kleine Bilanz.

21.05.2019