Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Ausstellung: Kremmen in künstlerischen Motiven
Lokales Oberhavel Kremmen Ausstellung: Kremmen in künstlerischen Motiven
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 09.10.2019
In der Kremmener Museumsscheune sind die „Kremmen“-Motive zu sehen. Quelle: privat
Kremmen

In der Kremmener Museumsscheune sind derzeit Kunstwerke von Teresa Brózdzinska zu sehen. Die Ausstellung trägt den Titel „Kremmen“, und zu sehen sind Motive aus der Stadt.

Teresa Brózdzinska ist in Poznañ geboren und aufgewachsen. Sie ist 32 Jahre alt, studierte in Polen Gartenarchitektur und ist ausgebildete Gartengestalterin. Die Suche nach einer neuen beruflichen Orientierung führte sie 2017 zunächst nach Velten und dann nach Kremmen. Sie fand Arbeit im Unternehmen des Kremmeners Heiko Höft. Die Arbeit gefiel, aber vor allem gefielen ihr die pittoreske Altstadt und das nahe Rhinluch, welche Teresa inspirierten und von ihr auf Leinwand gebannt werden wollten.

Für Naturlandschaften und schöne Gebäude habe sie sich immer schon begeistern können, sagt sie, und nur diese würden es schaffen, von ihr gemalt zu werden. Menschen oder Tiere zeigen ihre Bilder nicht. Dabei machen die kleinen Werke deutlich, wie geschickt es Teresa Brózdzinska gelingt, das Spiel von Licht und Schatten einzufangen und damit eine harmonische Plastizität zu erreichen.

In der Kremmener Museumsscheune sind derzeit Kunstwerke von Teresa Brózdzinska zu sehen. Quelle: privat

Die Ausstellung „Kremmen“ zeigt Motive aus der Altstadt, der alten Lebkuchenfabrik und vom Kremmener See. „Kremmens Zauber“ hat Teresa Brózdzinska gefangen und sie wiederum hat diesen in ihren kleinformatigen Impressionen verewigt.

Teresa würde gern größer malen, sagt sie, aber wenn man ständig zwischen zwei Ländern pendelt – ihre gesamte Familie lebt in Poznañ –, limitieren die Transportmöglichkeiten die Künstlerin in ihrem Schaffen.

So bleibt sie flexibel, hofft aber eines Tages von ihrer Kunst leben zu können. Daher stehen alle Bilder der Ausstellung zum Verkauf. Die Ausstellung „Kremmen“ ist übrigens Teresa Brózdzinskas Prämiere, erstmals zeigt sie ihre Bilder einer breiten Öffentlichkeit.

Eine weitere Ausstellung ist jedoch bereits in Vorbereitung, diese wird in Polen gezeigt werden und wird dann ausschließlich polnische Impressionen zeigen.

„Die Ausstellung umfasst 15 Arbeiten, die alle Kremmener Motive zeigen“, sagt Andrea Busse von der Museumsscheune. Ein Bild sei auch schon verkauft worden. Am Sonntag ist die Ausstellung mit einer Vernissage eröffnet worden.

Die Bilder-Ausstellung ist bis zum 6. November täglich in der Zeit zwischen 10 und 16 Uhr in der Museumsscheune im Kremmener Scheunenweg 49 zu sehen.

Von MAZonline

Der Ortsbeirat in Sommerfeld hat am Montagabend die Aufstellung eines Bebauungsplanes empfohlen. Dabei geht es um Webers Eck. Dort sollen 70 neue Wohnungen und fünf Gewerberäume entstehen.

08.10.2019

Jede Menge Pilze und kein Ende in Sicht: Pilzfreunde aus Oberhavel kommen weiterhin voll auf ihre Kosten. Bilder weiterer Spitzenexemplare erreichen die MAZ-Redaktion.

08.10.2019

Zwei bislang unbekannte Täter verschafften sich Zutritt zur Wohnung einer 83-jährigen Sommerfelderin. Die wurde durch den Lärm wach – das jedoch veranlasste die Männer noch nicht zur Flucht.

07.10.2019