Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Ortsvorsteher Peter Winkler bedankt sich bei seinen vielen Helfern
Lokales Oberhavel Kremmen Ortsvorsteher Peter Winkler bedankt sich bei seinen vielen Helfern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
08:49 28.05.2019
Beetz als Schriftzug im Ortszentrum. Quelle: Robert Roeske
Anzeige
Beetz

Wie es aussieht, wird Peter Winkler (SPD) Ortsvorsteher von Beetz bleiben. Der neue Ortsbeirat wird im Juni die Wahl durchführen. Aber Peter Winkler möchte sich zunächst für das Vertrauen in den vergangenen fünf Jahren bedanken.

„In den letzten fünf Jahren habe ich versucht, meinen Heimatort nicht sich selbst zu überlassen“, sagt er. „Meine Absicht bestand darin, zu helfen wo ich es angebracht fand, Menschen mit Sorgen zu ermutigen, sich helfen zu lassen und Probleme zu beseitigen, soweit es in meiner Macht stand.“ Er müsse anerkennen, dass das nicht immer einfach sei. Es lasse sich kein 100- prozentiges Erfolgserlebnis nachweisen. Dennoch sei viel gelungen. Es mache Freude, in einem Ort wie Beetz zu leben, so Winkler weiter.

Peter Winkler (SPD), Ortsvorsteher von Beetz. Quelle: Robert Tiesler

„Hier wohnen Menschen die oftmals gleiche Interessen vertreten. Wenn es gilt. mit anzupacken, sind sie dabei. Um so mehr Unterstützung einem entgegen gebracht wird, um so leichter ist das Ehrenamt eines Ortsvorstehers zu bekleiden.“ Er dürfe sagen: „Oft war es sehr leicht!“

Peter Winkler ruft die Beetzer auf, die Leute aus dem Ortsbeirat zu unterstützen. „Wir leben hier in einer herrlichen Gegend, und hier leben nette Menschen, es ist also vergleichbar mit dem Leben in einer Familie, man versucht es sich so schön wie möglich zu machen um sich wohl zu fühlen.“ Es sei gemeinsam möglich, Gewolltes zu schaffen.

Peter Winkler dankt den Leuten von der Beetzer Grundschule, den Vereinen, die Gewerbetreibenden, Senioren, der Feuerwehr, der Kita und allen Beetzern, die sich engagieren.

Von MAZonline

Nach einem langen Kopf-an-Kopf-Rennen ist die CDU bei den Kreistagswahlen am Ende doch noch stärkste Partei geworden. Sie wird künftig elf Sitze im Kreistag einnehmen, während die SPD auf zehn und die AfD auf acht Sitze kommt.

27.05.2019

Nach der Kommunalwahl in Kremmen: Mandtat-Tausch bei der CDU, Ursachensuche bei der SPD, verhaltene Freude bei den Unabhängigen. Analysen und Stimmen am Tag danach.

27.05.2019

Bis zum Montag um 15.15 Uhr sind in Kremmen die Stimmen für die Stadtverordnetenversammlung gezählt worden. Am Ende geht die CDU als Sieger hervor, sie gewinnt einen Sitz. Die bislang führende SPD verliert.

27.05.2019