Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Erntedankfest: Mit dem Handwagen bis zum Altar
Lokales Oberhavel Kremmen Erntedankfest: Mit dem Handwagen bis zum Altar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 03.10.2018
Nach dem Glockenläuten um 17 Uhr begann der Gottesdienst zum Erntedank in der Beetzer Kirche mit Musik der Bläser aus Kremmen. Quelle: Heike Bergt
Anzeige
Beetz

„Mancher stellt einen Beutel vor die Tür, bei anderen klingeln die Kinder. Auf jeden Fall warten die Leute schon auf uns“, sagt Kirchenmusikerin Sabine Dill.

Am Sonnabend wurde Erntedank im Beetzer Gotteshaus gefeiert. Und ab 16 Uhr rollten die Handwagen voller Lebensmittel bis vor den Altar. Nicht nur die Kinder von Familie Zebe, die aus Hessen hergezogen ist, waren mit Feuereifer dabei: Sechs Handwagen voller Spenden brachten sie in die Kirche. Ebenso ins Schwitzen kamen dabei die Familien Fürstenberg, Meißner, Rupp und Hoja und ihre Kinder. Möhren, Kartoffeln und jede Menge Kürbisse aus Hof und Garen wurde abgeladen. Auch vom Hänger von Kurt Förstermann aus Wall, der seinen Oldtimer-Trecker angespannt hatte. Gesammelt wird traditionell in Beetz, Sommerfeld und Wall.

Familie Zebe mit ihren Kindern war das erste Mal beim Einsammeln dabei. Quelle: Heike Bergt

Als alles rechts und links des Altars aufgebaut war, gab es für die Helfer Kaffee und Kuchen. Basteleien bot Angela Grapentin vom Jugendclub an, Kartoffeldruck Karola Winkler. Die Musiker des Posaunenchores Kremmen unterhielten mit Musik zum Mitsingen von „Bunt sind schon die Wälder“ bis „When the saints go marching in“.

Viele halfen mit, um die Gaben neben dem Altar aufzubauen. Quelle: Heike Bergt

Beim Gottesdienst mit Pfarrer Triebler brachten sich 13 Frauen und Männer aus Eritrea aus dem Flüchtlingsheim Kremmen mit traditionellem Gesang zum Erntedank ein. Alle Spenden gehen an die Oranienburger Tafel.

Die Frauen und Männer aus Eritrea. Quelle: Heike Bergt

Von Heike Bergt