Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Fördermittel: Knapp 60.000 Euro für 13 Vereine
Lokales Oberhavel Kremmen Fördermittel: Knapp 60.000 Euro für 13 Vereine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:00 17.05.2019
13 Vereine bekamen Geld von der Stadt Kremmen. Quelle: Robert Tiesler
Kremmen

Im Trauzimmer im Kremmener Rathaus hat am Donnerstagabend zwar niemand den Bund fürs Leben geschlossen. Anlass zur Freude gab es aber trotzdem. Denn 13 Vereine aus der Stadt und den Ortsteilen erhielten von Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) ihre Fördermittelbescheide.

Im November 2018 hatten die Stadtverordneten der neuen Vereinsförderregelungen zugestimmt. Nun können sich alle Vereine der Stadt um Gelder bewerben – und nicht, wie bisher, nur die großen Sportvereine. Für das Jahr 2019 seien 13 Anträge eingegangen und auch bewilligt worden, so der Bürgermeister. „Ich bin sehr glücklich, dass wir das trotz der angespannten Haushaltssituation durchbekommen haben.“

Im Haushalt der Stadt waren für 2019 vorsorglich 60.000 Euro eingeplant gewesen. Die Zahl war offenbar gut geschätzt, denn am Ende sind es fast 59.000 Euro, die an die Vereine gehen. Dabei geht es um die Größe des Vereins, die Zahl der Mitglieder und speziell der Kinder sowie um diverse Kosten, die die Gruppen haben. Die Antragsfrist für 2020 ist in dieser Woche auch schon abgelaufen. Schon jetzt ist klar, dass sich 15 Vereine um Geldmittel beworben haben.

Und so ist das Geld verteilt worden: Der Reit- und Fahrverein Rhinland aus Staffelde bekommt 1689 Euro, der Beetzer Karnevalsklub 3233 Euro, der Heimatverein Groß-Ziethen 246 Euro, der Anglerverein Staffelde 366 Euro, der Fußballclub Kremmen 13.659 Euro, der Hundesportverein Kremmen/Schwante 809 Euro, der Kremmener Sportverein 9448 Euro, der Heimatverein Ludwigsaue 444 Euro, der Anglerverein Seerose Kremmen 5699 Euro, der Beetzer Anglerverein Rhinluch 1404 Euro, der Reit- und Fahrverein Staffelde 956 Euro, der SV Rot-Weiß Flatow 11.629 Euro und der FSV 03 Hohenbruch 2711 Euro.

„Wir haben vorher 770 Euro jedes Jahr bekommen“, erzählte Wolfgang Engel vom Hohenbrucher FSV 03. „Jetzt sind 2711 Euro, das ist sehr gut.“ Eine neue Wasseranlage zum Wässern des Rasens soll dafür angeschafft werden, auch die Erweiterung der Flutlichtanlage steht auf dem Plan.

„Bisher haben wir nur Zuwendungen vom Sozialausschuss bekommen“, sagte Grit Bauer vom Reit- und Fahrsportverein Rhinland in Staffelde. „Für die Kinder ist das toll.“ Nun könnten noch Sportgeräte gekauft werden. Das Geld sei vor allem für die Jugendförderung.

„Der Hundesportverein hat erstmalig etwas bekommen“, sagte Vereinschefin Astrid Braun. „Wir werden in der Mitgliederversammlung beschließen, was wir damit anstellen.“

Von Robert Tiesler

Wie geht es mit dem Kremmener Klubhaus weiter – und vor allem wann? Schon lange tut sich nichts in den oberen Etagen. Am Donnerstag demonstrierten etwa 50 Leute dafür, dass im Klubhaus endlich etwas passiert.

17.05.2019

Laufevent in Kremmen: Kinder der Goethe-Grund- und Oberschule, der Kita Rhinstrolche und der Grundschule Beetz machten am Mittwochvormittag beim großen Sponsorenlauf mit.

15.05.2019

An der A24 bei Flatow und an der Bahnstrecke bei Sommerfeld könnten neue Solarparks entstehen. Beim Landschaftsförderverein Oberes Rhinluch ruft das Kritik hervor, denn es handelt sich um ein Vogelschutzgebiet.

14.05.2019