Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Bauarbeiten an Dorfstraße: Ausschreibung ist erfolglos
Lokales Oberhavel Kremmen Bauarbeiten an Dorfstraße: Ausschreibung ist erfolglos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:21 16.08.2018
Der Randbereich gegenüber der Bäckerei in Groß-Ziethen soll saniert werden – wenn es denn Firmen gibt, die sich dem annehmen.
Der Randbereich gegenüber der Bäckerei in Groß-Ziethen soll saniert werden – wenn es denn Firmen gibt, die sich dem annehmen. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Groß-Ziethen

Seit Ewigkeiten warten die Groß-Ziethener darauf, dass sich endlich etwas an der maroden Alten Dorfstraße tut. Zumindest die Randbereiche gegenüber der Bäckerei will die Stadt Kremmen nun sanieren lassen. So ist zumindest der Plan – doch der ist in Gefahr.

Die öffentliche Ausschreibung für das Bauprojekt ist erfolgt. Das Ergebnis: Keine Baufirma hat dafür ein Angebot abgegeben. Darüber wird am Donnerstagabend auch noch mal bei der Kremmener Stadtverordnetenversammlung im nichtöffentlichen Teil gesprochen. Andreas Kretzschmar (SPD), der Leiter des Bauausschusses, sagte am Mittwoch: „Das ist ein großes Problem.“ Den Firmen würden Fachkräfte fehlen, er habe sich bei den Unternehmen erkundigt. Im Raum Oberhavel würde Personal fehlen, die Firmen hätten kaum noch Kapazitäten frei.

Schlaglochgolf auf der maroden Alten Dorfstraße im November 2017. Quelle: Robert Roeske

Das sagt auch Kremmens Bürgermeister Sebastian Busse (CDU). Das Problem der fehlenden Angebote gebe es nicht nur beim Groß-Ziethener Bauprojekt. Die Wirtschaftslage sei gut, die Firmen hätten viel zu tun, da wirke sich auch auf die Preise aus. Prominentes Beispiel dafür ist die geplante Baustelle Dropebrücke in Oranienburg, bei der sich auch nur wenige Unternehmen gemeldet haben und die Preise höher waren als ursprünglich geplant.

Die Verwaltung wolle nun eine beschränkte Ausschreibung in die Wege leiten, so der Bürgermeister am Mittwoch. Das bedeutet, dass nun drei Firmen angesprochen werden, damit diese Angebote für das Projekt abgeben. Aber was bedeutet das zeitlich für die Groß-Ziethener? „Da bleibe ich ganz klar hart dran“, sagte Sebastian Busse. Das Geld, das dafür im Haushalt bereit stehe, werde nicht für andere Projekte ausgegeben. Er werde alles daran geben, dass dieses Jahr noch der Auftrag unterschrieben werde. Ob es dieses Jahr dann auch noch zur Ausführung käme, könne er nicht versprechen.

Bei Groß-Ziethens Ortsvorsteherin Astrid Braun rief diese Nachricht am Mittwoch erst mal Skepsis hervor. „Ich bin traurig darüber“, sagte sie dazu, dass keine Angebote abgegeben wurden. Aber sie teile den Optimismus des Bürgermeisters, dass es dennoch dieses Jahr etwas werden könnte. Dass es schwierig ist, Baufirmen zu finden, weiß sie aus eigener Erfahrung. „Ich bin da auch schon ganz oft angesprochen worden“, so die Ortschefin.

Von Robert Tiesler