Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Norbert Stolley sammelt Geld für die Seenotretter
Lokales Oberhavel Kremmen Norbert Stolley sammelt Geld für die Seenotretter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 25.07.2019
Norbert Stolley sammelt im „Coldehörn“ für die Seenotretter in Nord- und Ostsee. Quelle: Enrico Kugler
Kremmen

Immer mal wieder gibt es Anfragen bei Charlotte und Norbert Stolley, ob sie denn mit ihrem Restaurant in Kremmen überhaupt noch da sind. „Dabei war nie die Rede davon, dass wir zumachen“, sagt der Gastwirt. Zwar habe das „Coldehörn“ im Scheunenviertel nicht mehr so viele Plätze und durch das Alter und Krankheit ginge nicht mehr so viel wie früher, „aber es gibt keinen Grund, aufzuhören.“ Es gibt wechselnde Ausstellungen, eine offene Küche und einiges mehr. „Wir würden ja nicht investieren, wenn wir zumachen würden“, stellt Norbert Stolley klar. Allerdings bitten die beiden um Vorbestellungen, weil die Plätze oft belegt seien.

Gerne sind die beiden im Norden, an der See. Deshalb hat der kommende Sonntag auch eine größere Bedeutung für Stolleys. Es ist der „Tag der Seenotretter“. Deren Schiffe sind beispielsweise auf der Ost- oder Nordsee unterwegs, wenn dort Menschen oder Boote in Not geraten. „Die sind gut vernetzt, haben Standorte überall in den Seestädten“, so der Kremmener. „Ich bin ja am Wasser geboren und aufgewachsen“, erzählt Norbert Stolley.

Norbert Stolley wirbt für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger. Quelle: Enrico Kugler

Und auch er selbst war oft auf dem Wasser unterwegs. „Ich hatte bisher selber drei schwere Schiffsunfälle“, erzählt er. Bei schwerer See hatte ein Schiff einen Haarriss. „Wir mussten bis nach Southampton geschleppt werden.“ Glücklicherweise sei es aber am Ende immer gut gegangen. Stolleys sammeln schon seit einiger Zeit für die Seenotretter. So zahlen Leute, die nicht Gäste im Restaurant sind, 50 Cent für die Toilettenbenutzung. Das Geld geht in die Sammlung. „Von Oktober bis April sind so 140 Euro zusammengekommen“, so der Gastwirt. Das Geld geht an die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Am kommenden Sonntag selbst bieten Stolleys in ihrem Restaurant ein maritimes Menü an. Unter anderem gibt es Labskaus. „Außerdem haben wir uns Broschüren und Aufkleber besorgt.“ So sollen weitere Spenden für die Organisation gesammelt werden.

Von Robert Tiesler

In Flatow wird am Sonnabend gefeiert. Die Feuerwehr hat ihr 110. Jubiläum, und die Fußballer von Rot-Weiß Flatow wird 70. Es gibt einen Umzug und zwei Fußballturniere. Am Abend wird getanzt.

26.07.2019

Ein 29-Jähriger, gegen den nach einem Fluchtversuch Haftbefehl erlassen wurde, ein teurer Rasentraktor, den Unbekannte in Zehlendorf gestohlen haben und ein handfester Streit zwischen zwei 39-jährigen Lebenspartnern in Oranienburg – diese und weitere Meldungen der Polizei in Oberhavel lesen Sie im Polizeibericht vom 24. Juli.

24.07.2019

Auch „Plan B“ droht zu scheitern. Um das Punkfestival „Resist to Exist“ doch noch in Kremmen durchführen zu können, wurde es bei der Stadtverwaltung als Volksfest angemeldet. Doch Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) lehnt das ab.

24.07.2019