Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Jan Emmerich ist neuer Chefarzt der Klinik für Manuelle Medizin
Lokales Oberhavel Kremmen Jan Emmerich ist neuer Chefarzt der Klinik für Manuelle Medizin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 07.01.2020
Jan Emmerich ist der Chefarzt an der Klinik für Manuelle Medizin in Sommerfeld.Er lebt in Birkenwerder. Quelle: Klinik
Sommerfeld

Jan Emmerich (51) ist neuer Chefarzt der Klinik für Manuelle Medizin der Sana Kliniken in Sommerfeld, welche zu den führenden Fachkliniken für nichtoperative Orthopädie und Schmerzmedizin in Deutschland gehören.

Der gebürtige Berliner, der seit mehr als 20 Jahren in Birkenwerder lebt, studierte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald und der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine ärztliche Laufbahn begann in der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Pulmologie am Charité Campus Mitte in Berlin. Im Rahmen der ärztlichen Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin und im Schwerpunkt Rheumatologie folgten Stationen in der Rheumaklinik Berlin-Buch, den Sana-Kliniken Sommerfeld sowie im Evangelisch-freikirchlichen Krankenhaus Bernau.

Schon als Student begeisterte er sich für die Manuelle Medizin. Nach der Zusatzweiterbildung Manuelle Medizin absolvierte er auch Weiterbildungen in der ärztlichen Osteopathie und der Manuellen Medizin bei Kindern. Das Thema Funktionsmedizin wurde für ihn zur Leidenschaft.

2009 begann er seine Tätigkeit als Oberarzt in den Sommerfelder Sana Kliniken und übernahm im Juli 2017 die Position des Leitenden Oberarztes der Klinik für Manuelle Medizin. Dort beendete er auch seine Weiterbildung als Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin.

Jan Emmerich folgt als Chefarzt auf Wolfram Seidel, der die Einrichtung seit 1987 als Chefarzt leitete. Wolfram Seidel wurde am 13. Dezember im Kulturhaus am Campus Sommerfeld in den Ruhestand verabschiedet. Neben seiner klinischen Arbeit ist Jan Emmerich als Dozent an der Medizinischen Hochschule Brandenburg (MHB), und Kursleiter in der Ärztevereinigung für Manuelle Medizin (ÄMM) der Deutschen Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM) tätig. „Es ist mir ein wichtiges Anliegen, das Wissen über das komplexe Geschehen bei Erkrankungen des Bewegungssystems und die Fähigkeiten zu deren befundgerechter Therapie auch außerhalb der Klinik weiterzugeben und zu entwickeln“, sagt er.

Seine Expertise in den Bereichen der funktionellen Diagnostik und Therapie des Bewegungssystems, der Rheumatologie und der Speziellen Schmerztherapie, aber auch der psychosomatischen Grundversorgung versetze ihn in die Lage, Erkrankungen des Bewegungssystems umfassend zu beurteilen und zu behandeln.

„Unsere Klinik in Sommerfeld ist ein ganz besonderer Ort“, erzählt er. „Ihre einmalige Atmosphäre beruht nicht nur auf der außergewöhnlichen Architektur, sondern ganz besonders auf dem Zusammenhalt und dem freundlichen Umgang unter den Mitarbeitern aller Berufsgruppen. Unsere Klinik, das sind vor allem die Menschen, die hier gemeinsam arbeiten.“

„Wir freuen uns außerordentlich, einen hoch kompetenten und geschätzten Kollegen aus den eigenen Reihen für die verantwortungsvolle und herausfordernde Position gefunden zu haben“, sagt die Sommerfelder Klinik-Direktorin Wiebke Gröper. „Mit seiner Erfahrung und Kompetenz wird er Sommerfeld bereichern und neue Impulse geben können.“ Sie wünsche Jan Emmerich dabei viel Freude und Erfolg, und man freue sich „auf eine weiterhin vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit“, so Wiebke Gröper weiter.

Von MAZonline

Mit einem ohrenbetäubenden Konzert aus Martinshörnern wird Kremmens Stadtbrandmeister Gerd Lerche auf dem Sportplatz in Sommerfeld verabschiedet. Über 100 Kameraden verschiedener Wehren sind gekommen. Sogar Lebensretter von Kremmens polnischer Partnergemeinde Suchozebry/Powiatu Siedlce waren angereist.

05.01.2020

Mit einem ohrenbetäubenden Konzert aus Martinshörnern wird Kremmens Stadtbrandmeister Gerd Lerche auf dem Sportplatz in Sommerfeld verabschiedet. Über 100 Kameraden verschiedener Wehren sind gekommen. Sogar Lebensretter von Kremmens polnischer Partnergemeinde Suchozebry/Powiatu Siedlce waren angereist.

04.01.2020

Müll, Müll, nochmals Müll – darum dreht sich das Berufsleben von Manfred Speder, Geschäftsführer der Abfallwirtschafts-Union Oberhavel (AWU). Mit der Umstellung auf die Gelben Tonnen im Landkreis Oberhavel beginnt auch für AWU-Mitarbeiter ein neues Zeitalter, wie Speder im MAZ-Gespräch erklärt. Zudem verrät er, warum in Deutschland immer mehr Müll anfällt.

04.01.2020