Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Kremmen: Der Storch in der Dammstraße ist da
Lokales Oberhavel Kremmen Kremmen: Der Storch in der Dammstraße ist da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
13:09 16.02.2020
In den ersten Tagen kümmert sich der Stroch um die Nest- und Gefiederpflege. Quelle: Andre Neumann
Anzeige
Kremmen

16. Februar 2020, 11.30 Uhr: Der Storch ist in Oberhavel zurück. Das Langbein ist in dem Nest, das sich auf der Spitze des Schornsteins Am Markt/Ecke Dammstraße befindet, sicher gelandet. Das konnte auch André Neumann bestätigen. Der 48-Jährige wohnt seit 2009 in der Dammstraße und beobachtet schon seit einigen Jahren die Ankunft des Storches und was sich in der Folgezeit auf dem Horst abspielt. Dazu wurde 2014 eine Webcam, die der Landschaftsförderverein „Oberes Rhinluch“ zur Verfügung gestellt hat, auf dem Dach installiert.

Der Storch in Kremmen. Quelle: Andre Neumann

„Er ist früh dran“, sagt Neumann, der am Sonntag selbst überrascht von der Ankunft war. „Also um 11 Uhr war er noch nicht da“, sagt der Kremmener, der noch schnell die Kamera reinigte, um auch in diesem Jahr Top-Aufnahmen zu bekommen. „Wir gehen davon aus, dass es das Männchen ist. Es dauert nicht lange, dann kommt das Weibchen dazu und das Pärrchen ist vereint“, so Neumann, der gemeinsam mit seiner Frau genaustens dokumentiert, wann der Storch in Kremmen landet. 2019 war es am 24. Februar. Ein Jahr zuvor kam das Paar sogar gemeinsam an. „Aber erst am 5. März“, erinnert sich Neumann. „2017 war der erste Storch am 17. Februar da.“

Das Weibchen hat oft nur zehn bis 15 Minuten Zeit, um sich auszuruhen.

In den ersten Tagen kümmert sich der männliche Stroch um die Nest- und Gefiederpflege. „Dann fliegt er meistens nochmal los, um Futter zu suchen. Die Nacht über ist er aber dann im Horst“, erklärt Neumann. Wenn das Weibchen da ist daure es nicht lange bis etwas für den eigenen Nachwuchs getan wird. „Das Weibchen hat oft nur zehn bis 15 Minuten Zeit, um sich auszuruhen.“

Von Sebastian Morgner

Auf der Ortsverbindungsstraße L191 zwischen Sommerfeld und Hohenbruch (Oberhavel) ereignete sich am frühen Sonnabendmorgen ein Verkehrsunfall, bei dem ein 34-jähriger Mann ums Leben kam. Ein im Auto integriertes Sicherheitssystem hatte gegen 6 Uhr einen automatischen Notruf abgesetzt.

17.02.2020

Ab dem 1. März 2020 sind Eltern verpflichtet, ihre Kinder gegen die hochansteckende Infektionskrankheit impfen zu lassen. Schul- und Kindergartenkinder sollen so wirksam vor Masern geschützt werden. Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, droht ein Ordnungsgeld.

14.02.2020

Auf dem Karolinenhof zwischen Flatow und Kuhhorst ist am Freitag Saisonstart. 140 Zicklein sind dort geboren worden, immer sonnabends und sonntags finden bis zum 22. März Führungen zu den Tieren statt.

13.02.2020