Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Gastronomiebetriebe können Angebote veröffentlichen
Lokales Oberhavel Kremmen Gastronomiebetriebe können Angebote veröffentlichen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 30.03.2020
Gastgeberverzeichnis Kremmen Quelle: Stadtverwaltung
Anzeige
Kremmen

Die Stadt Kremmen mit ihrem Touristeninformationspunkt möchte die Gastronomiebetriebe, aber auch Einzelhändler in allen Ortsteilen, die derzeit nicht öffnen dürfen, unterstützen. Das teilte Andrea Busse vom Tourismusinformationspunkt am Montag mit.

Dazu könne der Veranstaltungskalender auf www.kremmen.de genutzt werden, denn viele Veranstaltungen wurden abgesagt oder verschoben. „Täglich wechselnde Angebote, Links zur eigenen Unternehmensseite, veränderte Öffnungszeiten, zusätzliche Serviceleistungen – kurz: alles was unseren Unternehmen hilft, mit ihren Kunden und Gästen in Kontakt zu bleiben, möchte die Stadt Kremmen unterstützen“, so Andrea Busse weiter.

Anzeige

Gastronomen und Händler könnten entweder ihre „Veranstaltung“ direkt im Veranstaltungskalender auf www.kremmen.de eintragen oder ihre Angebote per E-Mail an tip@kremmen.de senden. Eine telefonische Beratung gebe es dienstag bis freitags von 10 bis 16 Uhr unter 033055/21159.

„Einige Gastronomen machen bereits von der Kombination Vorbestellung und Lieferung oder Abholung Gebrauch und sehen darin eine gute Möglichkeit, wenigstens einen kleinen Deckungsbeitrag erwirtschaften zu können“, sagt Andrea Busse. Wie zum Beispiel das Kremmener „Coldehörn“, die Kochschule von Christian Haferkorn in Hohenbruch oder der Spargelhof, der ab 1. April mit Kremmens erstem Drive-In-Restaurant starten wird. „Wir freuen uns, wenn Kremmener Unternehmen das kostenlose Angebot der Stadt Kremmen nutzen.“

Auch die Märkische Allgemeine hat eine ähnliche Aktion gestartet: „MAZ zusammen stark“ – auf der Webseite können sich Unternehmer ebenfalls kostenlos anmelden. Die MAZ unterstützt so Händler in Not und bietet für die Leser eine Liste, welche Angebote und Ideen die lokalen Geschäfte, Restaurants, Cafés und Einzelhändler. Auf der Seite wird gezeigt, welche Geschäfte, Restaurants, Cafés, Einzelhändler, Freiberufler in der Region jetzt Hilfe brauchen - und wie andere diese leisten können.

Zusätzlich veröffentlicht, so Andrea Busse, die Stadt Kremmen relevante Informationen bezüglich Unterstützungsmaßnahmen seitens IHK, Land und Bund. Dazu gehöre auch die Internetpräsenz www.brandenburghelfen.de, die erst kürzlich von der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH online ging. Auch dort sollen Gastgeber und Gäste weiterhin in Kontakt bleiben, zum Beispiel durch den Kauf von Gutscheinen, die nach der Corona-Krise eingelöst werden können.

Von MAZonline