Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Oberhavels erster Storch ist sicher gelandet
Lokales Oberhavel Kremmen Oberhavels erster Storch ist sicher gelandet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 27.02.2019
Auf dem Schornstein eines Grundstücks Am Markt/Ecke Dammstraße hat sich Adebar am Sonntag niedergelassen.
Auf dem Schornstein eines Grundstücks Am Markt/Ecke Dammstraße hat sich Adebar am Sonntag niedergelassen. Quelle: Sebastian Morgner
Anzeige
Kremmen

„Unser Storch ist da“, jubelte am Sonntag eine Frau in Kremmen, als sie das Langbein entdeckte. Und wirklich – Adebar ist in dem Nest, das sich auf der Spitze des Schornsteins Am Markt/Ecke Dammstraße befindet, sicher gelandet. Es ist der erste Storch, der dieses Jahr im Kreis Oberhavel gesichtet wurde.

Adebar steht seit Jahren unter Beobachtung

Seine Ankunft konnte auch André Neumann bestätigen. Der 47-Jährige wohnt seit 2009 in der Dammstraße und beobachtet schon seit einigen Jahren die Ankunft des Storches und was sich in der Folgezeit so alles auf dem Horst abspielt. Dazu wurde 2014 eine Webcam, die der Landschaftsförderverein „Oberes Rhinluch“ zur Verfügung gestellt hat, auf dem Dach installiert. Voriges Jahr, so André Neumann, der Mitglied des Landschaftsfördervereins ist und Naturfotografie als Hobby betreibt, habe er die ersten Aufnahmen von der Ankunft des Storches am 5. März gemacht.

Partner könnte schon sehr bald folgen

Dieses Jahr ist er früher dran. In der Regel sei damit zu rechnen, dass in den folgenden zwölf bis 24 Stunden auch der Partner eintrifft und sich in dem Nest niederlässt. „Vielleicht sitzen am Montag im Verlaufe des Tages schon zwei Störche auf der Schornsteinspitze“, mutmaßt der 47-Jährige.

Viele Leute haben schon nachgefragt

Die Ankunft des Storches Am Markt/Ecke Dammstraße wird jedes Jahr mit ganz besonderer Spannung erwartet, weil er oftmals der erste ist, der in Kremmen, wenn nicht sogar im ganzen Kreis Oberhavel eintrifft. „Mich haben in den vergangenen Tagen schon viele Leute gefragt, ob ich die Webcam schon eingeschaltet und etwas gesehen habe, erzählt André Neumann. Nun kann er den Leuten mit einer frohen Kunde antworten.

Von Bert Wittke