Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen René Grap nimmt Abschied vom Ortsbeirat
Lokales Oberhavel Kremmen René Grap nimmt Abschied vom Ortsbeirat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 21.05.2019
Bei der Wahl am Sonntag steht René Grap nicht mehr auf dem Wahlzettel. Quelle: dpa/Ralf Hirschberger
Flatow

René Grap wird nicht mehr zur Wahl des Ortsbeirates antreten. Er steht nicht auf der Liste zur Kommunalwahl am kommenden Sonntag. 2014 war er als Einzelkandidat angetreten. „Ich trete zur Wahl nicht mehr an, verabschieden möchte ich mich aber noch“, sagte er in einer Pressemitteilung.

„Nach zehn Jahren als Mitglied des Flatower Ortsbeirats ist nun ein mehr oder weniger interessanter Abschnitt meines Lebens vorbei“, so René Grap. „Dankbar bin ich für die Erfahrungen, die ich sammeln durfte.“ Er widme sich seit Beginn diesen Jahres einer anderen ehrenamtlichen Tätigkeit, welcher er sich nun ganz widmen möchte.

„Zwar wurde ich bezüglich einer Kandidatur zur Stadtverordnetenversammlung in Kremmen angesprochen, habe diese aber abgelehnt“, so der Flatower weiter.

„Den Kremmener Bürgern rate ich, sehr wachsam zu sein, was Entscheidungen der Gremien und auch eventuell ergehende Kostenbescheide angeht. Hier werden gern einmal Prozentsätze für Anliegerbeiträge bei Erschließungsbeiträgen mit Beiträgen zu Ausbaumaßnahmen verwechselt“, sagt René Grap. „Das macht dann schon mal eine Differenz von 30 Prozent aus, siehe Gehwegbau in der Straße des Friedens im Ortsteil Flatow.“

René Grap wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern ein glückliches Händchen bei der Stimmabgabe am Sonntag.

Der Ortsbeirat wird sich nach der Kommunalwahl verändern. Auch Fritz Falkenberg steht nicht mehr zur Wahl. Ortsvorsteher Gert Dietrich stellt sich dagegen der möglichen Wiederwahl.

Von MAZonline

An mehreren Standorten in Kremmen und den Ortsteilen könnte es in Zukunft freies W-Lan geben. Aus EU-Fördermitteln bekommt die Stadt dafür 15.000 Euro.

21.05.2019

Premiere ist am Dienstagnachmittag beim Frühlingsfest. An der Kremmener Goethe-Oberschule laufen die Proben für „Romeo und Julia mal anders“. Die Musik- und die Theater-AG schließen sich dafür zusammen.

20.05.2019

Allein in Staffelde könnte es drei neue Wohngebiete geben. Entsprechende Anträge auf Bebauungspläne liegen vor. Bei Kremmens Kommunalpolitikern führt das zu einer Diskussion – denn die Stadt darf nicht ohne Ende Bauland bewilligen.

20.05.2019