Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Erna Schwarzer – auch mit 100 muss sie nie zum Arzt
Lokales Oberhavel Kremmen Erna Schwarzer – auch mit 100 muss sie nie zum Arzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:39 22.11.2019
Erna Schwarzer (M.) mit Bürgermeister Sebastian Busse (l.), Enkelin Tanja Buschner (2.v.l.), Tochter Ute Petrauschke, Pfarrer Thomas Triebler. Quelle: Enrico Kugler
Kremmen

Am Kirchplatz – da ist sie groß geworden. Dort hatte sie immer den Blick auf die Kirche und auf die Brautpaare, die dort raus gelaufen kamen. Auch wenn ihr Kurzzeitgedächtnis nicht mehr das allerbeste ist – an früher kann sich Erna Schwarzer noch sehr gut erinnern. Und da gibt es viel, denn am Donnerstag feierte sie ihren 100. Geburtstag. Am Vormittag kamen Kremmens Bürgermeister Sebastian Busse, Ortsvorsteher Eckhard Koop und Pfarrer Thomas Triebler vorbei, um ihr zu gratulieren.

Erna Schwarzer ist in Kremmen aufgewachsen, erst am Kirchplatz, dann hatten die Eltern am Ziegeleiweg ein Haus gebaut. Gelernt hat sie erst im Konsum, dann bei Widok – Fachverkäuferin für Textilien. 1950 verließ sie Kremmen in Richtung Berlin. „Der Liebe wegen“, wie sie schmunzelnd erzählt. Sie bekam ihre Tochter Ute. Später arbeitete sie bei Hertie in der Kinderkonfektionsabteilung.

Blumen vom Bürgermeister. Quelle: Enrico Kugler

Ein Zufall brachte sie vor elf Jahren von Reinickendorf zurück nach Kremmen. Ihre Enkelin Tanja Buschner (37) erzählte am Donnerstag von einem Zeitungsartikel mit einer Zwangsversteigerung. „Wir haben es riskiert.“ Sie kauften ein Haus am Kurzen Damm in Kremmen. Nun ist daraus ein Mehrgenerationenhaus geworden. Tanja Buschner lebt dort mit ihrem Mann, mit ihrer Mutter Ute Petrauschke (69) und mit ihrer Oma Erna Schwarzer. „Uns war klar, wir würden das Haus nur ersteigern, wenn Oma mitkommt“, so ihre Enkelin. Ein Versprechen gab es auch: Wird die nun 100-Jährige mal pflegebedürftig, dann soll sie nicht ins Heim. „Aber noch macht sie ganz viel allein.“ Früher habe sie noch viele Handarbeiten gemacht, erzählte die Jubilarin. „Heute funktioniert das nicht mehr.“ Dafür setze sie sich auf die Hollywoodschaukel „und amüsiere mich mit dem Hund und den Katzen.“

Auch Ortsvorsteher Eckhard Koop kam zum Gratulieren. Quelle: Enrico Kugler

Mit ihren 100 Jahren nimmt Erna Schwarzer dennoch keine Pillen. „Ich war ewig nicht beim Arzt. Warum soll ich da hingehen, ich habe doch nichts“, sagt sie. „Aber ich merke doch langsam: Ich vergesse schneller. Aber mit 100 darf das auch so sein.“ So feierte sie am Donnerstag im Kreise ihrer Lieben diesen großen Tag.

Von Robert Tiesler

Marcel Krullis und seine Frau Christin sind das Prinzenpaar der 56. Session des Karneval Klub Kremmen Rot-Weiß. Auch ein Kinderprinzenpaar gibt es in diesem Jahr wieder.

20.11.2019

Aaron B. hatte Ende Oktober 2018 ein Feuer in einem Haus an der Ruppiner Chaussee in Kremmen gelegt, der Dachstuhl brannte aus. Sein Motiv waren verschmähte Liebe und Eifersucht. Nun wurde er vom Schöffengericht zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

20.11.2019

Demnach hat der Angeklagte am 28. Oktober vorigen Jahres ein Mehrfamilienhaus in Kremmen in Brand gesetzt. Es entstand ein Sachschaden von 500 000 Euro. Der Angeklagte hatte über die drei Verhandlungstage von seinem Schweigerecht Gebrauch gemacht und reglos das Urteil entgegengenommen.

20.11.2019