Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Schwantener Kinder spenden für „Weihnachten im Schuhkarton“
Lokales Oberhavel Kremmen Schwantener Kinder spenden für „Weihnachten im Schuhkarton“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 25.10.2019
Kinder aus Schwante bringen Pakete nach Kremmen. Quelle: Robert Tiesler
Kremmen

Die Kinder der Schwantener Kita „Villa der kleinen Frösche“ haben schon jetzt Weihnachtspakete gepackt. Am Freitagvormittag sind sie mit der (pünktlichen!) Bahn nach Kremmen gefahren, um in der Papierwerkstatt von Ulrike Schmidt die Päckchen abzugeben.

„Wir haben an die Eltern appelliert, dass jeder zu hause mal guckt, was sie entbehren können“, erzählte Anja Rasenack, die in der Schwantener Kita als Erzieherin arbeitet. „Jedes Kind hat dann was mitgebracht.“ Am Donnerstag sind die Pakete gepackt worden. 21 Kinder sind in der Gruppe, am Ende waren es zwölf Päckchen. Der Inhalt richtet sich an Kinder zwischen zwei und vier Jahren. „Drin sind Stifte, Knete, Tuschkästen, Malbücher, Haarspangen, Zahnbürsten und einiges mehr.“

Päckchen aus Schwante. Quelle: Robert Tiesler

Ulrike Schmidt hat sich über die Päckchen sehr gefreut. Seit dem vergangenen Jahr nimmt sie in der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in der Papierwerkstatt in der Berliner Straße 7 die Päckchen an – bis zum 15. November. Ärmeren Kindern aus Osteuropa soll auf diesem Wege ein Geschenk für das Weihnachtsfest ermöglicht werden. Im vergangenen Jahr sind in Kremmen 34 Päckchen abgegeben worden. „Diese werden dann noch geprüft, ob die den Voraussetzungen entsprechen“, erzählt Ulrike Schmidt.

Sie habe die Ader, andere zu unterstützen, sagt sie außerdem. „Mich rührt das Glück der Kinder, wenn sie das Päckchen auspacken.“

Infos auf www.weihnachten-im-schuhkarton.org. Donnerstags können Päckchen in der Papierwerkstatt abgegeben werden.

Von Robert Tiesler

Was passiert, wenn es in den Wäldern in Kremmen brennt? Gibt es genügend Löschwasser? Im Stadtparlament ist über den möglichen Bau von Feuerlöschbrunnen diskutiert worden.

25.10.2019

Nach Ansicht der Kremmener Stadtverordneten herrschen in der Kita „Rhinstrolche“ zu beengte Zustände. Diskutiert wurde eine vorübergehende Containerlösung – und das Warten auf die Fördermittel zu umgehen.

25.10.2019

„Die Unabhängigen Bürger“ (DUB) im Kremmener Stadtparlament wollten, dass Bürgermeister Sebastian Busse (CDU) bei Vergaben weniger Befugnisse bekommt. Die Abstimmung am Donnerstagabend fiel äußerst knapp aus.

25.10.2019