Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Standortsuche: Wo soll es hin, das neue Bürgerhaus?
Lokales Oberhavel Kremmen Standortsuche: Wo soll es hin, das neue Bürgerhaus?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 09.07.2019
Ein möglicher Standort für das Bürgerhaus: Griebener Weg / Schwarzer Weg in Sommerfeld. Quelle: Robert Tiesler
Sommerfeld

Die Sommerfelder wünschen sich ein neues Bürgerhaus. Darum ging es am Montagabend in der Sitzung des Ortsbeirates. Die Situation ist allerdings eine neue – denn die Einrichtung eines Dorfladens idealerweise im Bürgerhaus ist nach der jüngsten Umfrage vom Tisch. Das war auch der Anlass für Ortsvorsteher Jürgen Kurth (UWG/LGU) das Thema an sich wieder anzubringen.

Zwei Standorte kommen derzeit in Frage. Einerseits der alte Schulgarten hinter dem Gemeindehaus, andererseits die Freifläche an der Gabelung Schwarzer Weg/Griebener Weg. „Die Freifläche gehört der Klinik“, sagte Jürgen Kurth. Deshalb sei nun Bürgermeister Sebastian Busse damit beauftragt worden, zu prüfen, ob die Sana-Klinik an einem Verkauf der Fläche interessiert sei. Vor einigen Monaten hatte es zwar schon entsprechende Signale gegeben, aber: „Es ist ja noch mal ein Unterschied, ob ein einfacher Bürger nachfragt oder ob sich der Bürgermeister offiziell darum kümmert“ , erklärt Jürgen Kurth. Zudem habe die Klinik inzwischen eine neue Direktorin, und ob das in Sommerfeld entschieden werden könne, sei auch nicht bekannt.

Vorteil des Standortes wäre, „dass man beim Bau sehr gut ran kommt.“ Ein Nachteil ist, dass er nicht in der Dorfmitte liege, dass das Grundstück erst gekauft werden müsste und es Probleme im Wohngebiet geben könnte, wenn im Bürgerhaus Feiern stattfänden. Denn es soll auch an Private für derartige Anlässe vermietet werden können. Das Gebäude soll ähnlich wie das Bürgerhaus in Hohenbruch aussehen, „aber ein Stück größer“, so Jürgen Kurth. Die Saalfläche soll 200 Quadratmeter betragen, für 80 bis 100 Personen. Im jetzigen Saal hinter der alten Schule sei Platz für etwa 40 Leute. Für Sommerfeld ist das zu klein.

Von Robert Tiesler

Für Familien mit geringem Einkommen werden ab 1. August Kita, Hort und Tagespflege kostenlos – wenn sie noch bis 31. Juli das nötige Formular einreichen! Den Link dazu gibt es im Artikel.

08.07.2019

„Mein Name ist Bommert. Frank Bommert“ – mit eine Video-Botschaft à la „James Bond“ wendet sich der Landtagsabgeordnete Frank Bommert an die Wähler. Statt Wahlplakate will er die 5000 Euro an Vereine stiften.

07.07.2019

Auf dem Kremmener Kirchplatz und dem Granseer Klosterhof gibt es im August besondere Theateraufführungen. Gezeigt wird das Stück „Die deutschen Kleinstädter“ von August von Kotzebue.

05.07.2019