Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Trotz Schwierigkeiten: Neptun-Fest in Kremmen ist ein Erfolg
Lokales Oberhavel Kremmen Trotz Schwierigkeiten: Neptun-Fest in Kremmen ist ein Erfolg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:22 28.07.2019
Siegerehrung des Bootskorsos auf dem Neptun-Fest in Kremmen. Quelle: Annika Jensen
Kremmen

Die Sieger des Bootskorsos standen schnell fest. Es hatten ja nur drei Bootsbesitzer teilgenommen. Trotzdem war der Korso eines der Highlights auf dem 2. Neptun-Fest am Sonntag in Kremmen. Rund 340 Menschen waren gekommen.

Eckhard Koop, 55, Ortsvorsteher von Kremmen und Heide Sommer, Mitglied des Ortsbeirates, 57, haben das Neptun-Fest in Kremmen mitorganisiert Quelle: Annika Jensen

Im vergangenen Jahr hatten es der Ortsvorsteher Eckhard Koop und einige Ortsbeiratsmitglieder nach 47 Jahren wiederbelebt. „Es sollte eigentlich eine kleine Steigerung werden“, sagt Koop. „Rein vom Organisatorischen her wurde es definitiv eine Steigerung.“

Zwei Wochen, bevor das Fest starten sollte, informierte ein Bürger die Wasserschutzpolizei darüber, dass die Organisatoren eine Genehmigung für den Bootskorso brauchen. „Das wussten weder wir noch die beteiligten Behörden aus dem Land und dem Kreis.“ Nach vielen Telefonaten stand fest, dass der Landkreis die Entscheidungsbefugnis über die Genehmigung hat. „Und von dem haben wir sie letztendlich erhalten, am Freitagnachmittag um 15 Uhr.“

Das 2. Neptun-Fest in Kremmen am Kremmener See Quelle: Annika Jensen

Viele der schon angemeldeten Bootsbesitzer waren da längst abgesprungen. Und so kurzfristig waren kaum welche von ihnen bereit, in kürzester Zeit einen annehmbaren Schmuck an ihre Boote anzulegen, der auch nur annähernd eine Chance auf den Sieg gehabt hätte. Doch drei Spontan-Kreative haben sich gemeldet. Sie sorgten mit ihren Kreationen für Unterhaltung. Und sie alle haben einen Preis gewonnen.

„Letztlich  war die ganze Geschichte die beste Werbung für unser Fest“,  sagt Heidi Sommer, Mitglied im Ortsbeirat und Mitorganisatorin. „Durch die ganze Berichterstattung. Auch wenn derjenige, der es angezettelt  hat,  das  bestimmt nicht wollte.“

Neptun taufte die Landratten

Hinter dem Organisationskomitee stecken neben den Lokalpolitikern auch die Kremmener Feuerwehr und der Jugendclub. Sie alle wollen Kindern, die in den Sommerferien nicht weggefahren sind, am Ende der Ferien ein Highlight bieten. Die Feuerwehr hat eine Hüpfburg beigesteuert und der Jugendclub hat sich der Neptun-Zeremonie angenommen. Ein als Neptun verkleideter Jugendlicher ist in einem Boot über den See gefahren und hat die Landratten getauft. „Zu Stechenden Seenadeln oder Fleißigen Makrelen“, führt Heidi Sommer aus. Außerdem gab es ein Luftmatratzen-Rennen, Kinderschminken und natürlich eine Menge Zeit beim Baden mit Freunden im Kremmener See. Auch eine Zumba-Gruppe zeigte, was sie kann. Und die Feuerwehr kam mit einem großen Einsatzfahrzeug und veranstaltete Wasserspiele.

Alles in allem sind Koop und Sommer zufrieden. „Es ist eine schöne entspannte Situation“, sagte Sommer. „So wie wir es wollen.“ Auch die Besucher fühlten sich wohl. Das Ehepaar Trechsler aus Bärenklau war mit dem Fahrrad an den Kremmener See gekommen. Claus (58) und Katrin (54) sind einfach gern am See. „Es ist eine gute Stimmung hier“, sagt Claus Trechsler. „Aber das mit dem Korso war natürlich bedauerlich.“

Von Annika Jensen

Feuer und Flamme für Kremmen wird nach einem Jahr Pause wieder ein voller Erfolg. Die Veranstaltung stand im Zeichen von 25 Jahre Vereinsgründung Scheunenviertel. Der Trödelmarkt hatte vormittags wenige Besucher, aber bei Kinder-Kunst tummelten sich klein und Groß. Abends strömte zu den Konzerten auf der Festwiese das Publikum.

28.07.2019

Die Freiwillige Feuerwehr feiert ihre Gründung vor 110 Jahren gemeinsam mit dem 70. Jubiläum von SV Rot-Weiß Flatow. Der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Frank Kliem erinnert an die Verantwortung der Politik für die Ehrenamtler, die öffentliche Aufgaben unter Gesundheits- und Lebensgefahr erfüllen.

28.07.2019

Mit einer kleinen Feier ist am Freitagnachmittag der Flatower Jugendclub wiedereröffnet worden. Nach einem Feuer im Januar sind die Räume nun saniert.

26.07.2019