Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Vertreter von „Pro Bahn“ wollen sich um Probleme mit RE6 kümmern
Lokales Oberhavel Kremmen Vertreter von „Pro Bahn“ wollen sich um Probleme mit RE6 kümmern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
18:44 05.03.2020
Sorgenkind RE6. Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Sommerfeld

Der Vorstand des Pro-Bahn-Fahrgastverbandes in Berlin-Brandenburg will sich um die problematische Situation rund um den Prignitzexpress, den RE 6, kümmern.

In einer öffentlichen Sitzung in Sommerfeld will man sich ein Bild von den Sorgen und Forderungen der Fahrgäste machen, die sich in der „Bürgerinitiative Bessere-Bahn.de“ zusammengeschlossen haben.

Anzeige

Mit dabei sein werden auch Veltens Bürgermeisterin Ines Hübner (SPD), Clemens Rostock, der verkehrspolitische Sprecher der Grünen im Brandenburger Landtag, Detlef Hoppe aus dem Infrastrukturministerium in Brandenburg und Sebastian Wolf, Vorsitzender der Linken in Oberkrämer und Mitglied der Bürgerinitiative.

Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt am Sonnabend, 7. März, um 16 Uhr im „Hotel & Spa“ in der Beetzer Straße in Sommerfeld.

Von MAZonline

Anzeige