Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Kremmen Vollbremsung nutzt nichts – schon wieder Wildunfall auf der L191
Lokales Oberhavel Kremmen

Vollbremsung nutzt nichts – schon wieder Wildunfall auf der L191 bei Sommerfeld

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 24.06.2020
Ein Hirsch (Symbolbild). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Sommerfeld

Erneut gab es auf der Landesstraße 191 bei Sommerfeld einen Wildunfall. Am Dienstagnachmittag befuhr eine 60-jährige Chevrolet-Fahrerin die L191, als zwischen Sommerfeld und Schleuener Luch, in Höhe der dortigen Gaststätte, ein Hirsch die Fahrbahn querte.

Trotz Vollbremsung konnte sie einen Zusammenstoß mit dem Tier nicht mehr verhindern. Das Fahrzeug, an dem ein Schaden von etwa 5000 Euro entstand, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Hirsch verschwand im Wald.

Anzeige

Am Sonntag hatte es an ähnlicher Stelle schon einmal einen Wildunfall gegeben. An der Strecke ist allgemein viel Wild unterwegs.

Von MAZonline