Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Land und Kreis einig: Landesstraßen sollen zu Kreisstraßen werden
Lokales Oberhavel Land und Kreis einig: Landesstraßen sollen zu Kreisstraßen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:09 04.03.2019
L17: Straße durch Groß-Ziethen wird zur Kreisstraße Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Oberhavel

Land und Landkreis sind sich einig: 76,055 Kilometer Landesstraßen im Landkreis Oberhavel sollen zu Kreisstraßen abgestuft werden. 2,5 Kilometer der aktuell als Kreisstraße eingestuften Straße K 6517 wird hingegen zur Landesstraße aufgestuft. Auf der Grundlage einer öffentlichrechtlichen Rahmenvereinbarung soll der gesamte Prozesse in den kommenden fünf Jahren erfolgen und mit den innerhalb des Landkreises liegenden Landesstraßen L 214 und L 172 begonnen werden.

Land zahlt 14 Millionen Euro

Die Weichen für die Kreistagsabstimmung am 13.03.2019 sind gestellt – der Kreisausschuss hat dem Vorhaben soeben zugestimmt. Insgesamt zahlt das Land dem Landkreis Oberhavel für dieses Vorhaben gestaffelt bis zum Jahr 2033 einen Zuschuss von 14,45 Millionen Euro mit jährlichen Preisanpassungen als Ausgleich für die Übernahme der Straßen des Grünen Netzes durch den Landkreis Oberhavel.

Straßen sollen mittelfristig verbessert werden

„Als Landkreisverwaltung ist es unsere oberste Maßgabe gleichwertige Lebensverhältnisse für alle Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Dazu zählt auch eine gute Straßen- und Infrastruktur im ländlichen Raum. Für die Erhaltung des Straßennetzes – insbesondere im sogenannten Grünen Netz – sind Investitionen dringend erforderlich. Deshalb gehen wir gemeinsam mit dem Land im Sinne der Bürgerinnen und Bürger Oberhavels den Weg der schnellstmöglichen Abstufung aller Landesstraßen im grünen Netz zu Kreisstraßen. Dadurch werden wir den Zustand des Straßennetzes in Oberhavel mittelfristig für alle Verkehrsteilnehmer spürbar verbessern“, sagt Landrat Ludger Weskamp.

Ausbleibende Investition des Landes

Der Zustand des Landesstraßennetzes hat sich im Landkreis Oberhavel in den vergangenen Jahrzehnten verschlechtert. Im nachrangigen sogenannten Grünen Netz wurde seitens des Landes nicht mehr investiert. Es besteht ein Sanierungsbedarf bei vielen Ortsdurchfahrten und einigen freien Strecken im Zuge von Landesstraßen im Kreis. „Durch die Rahmenvereinbarung kann der Investitionsstau nun zügig abgebaut werden.

Sieben Straßen betroffen

Wir beginnen mit der Abstufung der L 214 sowie L172“, informiert Ludger Weskamp. Folgende Landesstraßen des Grünen Netzes auf einer Gesamtlänge von 76,055 Kilometern werden in den kommenden fünf Jahren zu Kreisstraßen abgestuft und in die Baulast des Landkreises überstellt:

L 214 Fürstenberg – Zehdenick-Neuhof L 172 Germendorf – Knoten L 191 L 215 B 109 – Kurtschlag L 223 SchönermarkSonnenberg – Schulzendorf L 16 Flatow – Knoten L 162 L 17 Schwante – Groß Ziethen – Staffelde – Flatow L 161 Vehlefanz – Wolfslake

Gemeinsames Ziel des Landes und des Landkreises ist es, durch eine Pauschalierung der Ansprüche den Abstufungsprozess im Landkreis zu beschleunigen, den Verwaltungsaufwand zu verringern und damit ein für beide Seiten wirtschaftliches Verfahren zu entwickeln. Für die Umstufungen sollen jeweils zum 01.05. eines Kalenderjahres Vereinbarungen unterzeichnet werden, erst dann wechselt die Baulastträgerschaft der jeweiligen Straßen.

Landkreis sagt Sanierung zu

Der Landkreis sagt zu, die abgestuften Straßen bedarfsgerecht zu sanieren beziehungsweise Erhaltungsmaßnahmen durchzuführen. Für den Übergang der Straßenbaulast und entstehenden Sanierungskosten zahlt das Land Brandenburg hierfür – gestaffelt über 13 Jahre – 14,45 Millionen Euro mit jährlichen Preisanpassungen an Oberhavel. Im Gegenzug informiert der Landkreis das Land jährlich über die Vorbereitung von beziehungsweise bereits durchgeführten Sanierungsmaßnahmen.

Gegenrichtung: K 6517 wird Landesstraße

2,533 Kilometer der aktuell als Kreisstraße eingestuften Straße K 6517 (zwischen L 172 und BAB 111; Autobahnzubringer zwischen Hennigsdorf und Velten) wird laut Rahmenvereinbarung entsprechend ihrer Verkehrsbedeutung als Landesstraße aufgestuft und in die Baulast des Landes überstellt.

Von MAZonline

Guido Fahrendholz nutzt jede Gelegenheit, um das Thema Obdachlosigkeit in das Bewusstsein der Menschen zu rücken. Am Sonntag nutzte er dafür einen Auftritt im ARD-Talk von Anne Will. Denn die Obdachlosenproblematik ist schon längst nicht mehr nur ein Thema urbaner Räume. Sondern auch des Speckgürtels.

07.03.2019

Ein Unbekannter hatte es am Montagmorgen in Hohen Neuendorf auf den Lenkrad-Airbag eines 5er-BMW abgesehen. Zuvor warf der Täter eines der Dreieckfenster und das Fenster der Fahrertür ein.

04.03.2019

Im Kreis Oberhavel kann es im Verlauf des Montags windig werden. Zwar gibt es keine Unwetterwarnung, aber eine amtliche Warnung vor Sturmböen.

04.03.2019