Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Leegebruch Das ist der Wahnsinn: 70 Jahre treuer Dienst in der Feuerwehr
Lokales Oberhavel Leegebruch Das ist der Wahnsinn: 70 Jahre treuer Dienst in der Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 27.10.2019
70 Jahre Feuerwehr. Hans Fischer aus Meseberg (l.) und Waldemar Zillig aus Leegebruch. Quelle: Knut Hagedorn
Löwenberg

„Nahezu mein ganzes Leben bin ich nun in der Freiwilligen Feuerwehr und habe es keinen Tag bereut. Für mich ist das eine Lebensaufgabe, der ich mich seit 1949 widme“, erklärt ein sichtbar gerührter Waldemar Zillig unmittelbar nach seiner Ehrung im Löwenberger Bürgerhaus. Der 86-jährige Leegebrucher erhielt vom Brandenburger Innenministerium die Medaille für treue Dienste in Gold, die ihm beim Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen der Feuerwehren des Landkreises Oberhavel verliehen wurde.

29 Auszeichnungen wurden in Löwenberg vergeben. Quelle: Uwe Halling

Ebenfalls für 70 Jahre in der Freiwilligen Feuerwehr wurden noch Heinz Zander aus Rönnebeck und Hans Fischer aus Meseberg ausgezeichnet. „Für mich ist diese Medaille eine große Ehre. Ich bin auch heute noch fast bei jedem Einsatz unserer Kameraden mit vor Ort und versuche zu helfen“, berichtet Waldemar Zillig und ist damit ein Paradebeispiel für die insgesamt 3982 Feuerwehrkräfte in Oberhavel. „Wir haben immer wieder mit vielen Extremen zu kämpfen. Entweder ist zu viel Wasser da oder es ist brütend heiß. Dennoch sind die Kameraden und Kameradinnen immer zur Stelle und versuchen Leib und Leben der Gesellschaft zu beschützen. Großen Dank dafür, denn unser aller Hobby ist sicherlich eines der Zeitraubenden Hobbys überhaupt“, bedankte sich Steffen Schönfeld, Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Oberhavel, in seiner Bankettrede.

Landrat Ludger Weskamp (2.v.r.) ehrte die Preisträger für 70 Jahre und erhielt vor Ort sofortige Hilfe eines Feuerwehrkameraden bei einem Malheur mit seinem Jacket. Quelle: Uwe Halling

Der Saal des Bürgerhauses in Löwenberg war bis auf den letzten Platz gefüllt, nahezu aus allen Feuerwehren waren Vertreter nach Löwenberg gereist, um am Treffen der Alters- und Ehrenabteilungen teilzunehmen. Auch Landrat Ludger Weskamp (SPD) war unter den eingeladenen Ehrengästen, und hob gleich zu Beginn seiner Rede das Handeln und Wirken eines Feuerwehrmannes mit einem besonderen Beispiel hervor:

Landkreis stärkt Feuerwehrleuten den Rücken

„Ich habe mir gerade beim Hinsetzen am Tisch mein Jackett eingeklemmt, der neben mir sitzende Feuerwehrkamerad hat sofort sein Messer gezückt und mir geholfen. So sind Feuerwehrleute – nicht lange reden – sondern Handeln.“ Ludger Weskamp stärkte im weiteren Verlauf seiner Rede den Feuerwehren des Kreises den Rücken und versprach immer helfend zur Seite zu stehen als Landkreis.“

Das Blasorchester aus Hennigsdorf sorgte für musikalische Untermalung. Quelle: Uwe Halling

Nicht mit vor Ort war dagegen Innenminister und Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes, Karl-Heinz Schröter (SPD), der am Sonnabend seinen 65. Geburtstag beging. Die anwesenden Kameraden entsendeten ihm aber ein Ständchen, welches vom Hennigsdorfer Blasorchester musikalisch weitergeleitet wurde.

Mit einem ganz besonderen Gefährt reiste die Feuerwehr aus Hammer an. Quelle: Uwe Halling

Neben den drei seit 70 Jahren tätigen Feuerwehrkräften im Landkreis Oberhavel wurden weitere langgediente Kameraden- und Kameradinnen ausgezeichnet. So gab es insgesamt 21 Ehrungen für 50 Jahre Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr und fünf Auszeichnungen für 60 Jahre.

Von Knut Hagedorn

Um einer Kollision zu entgehen wich ein E-Bike-Fahrer am Sonnabend in Leegebruch einem Radfahrer aus, stürzte dabei aber schwer.

27.10.2019

Rausgerissene Buchsbäumchen, umgekippte Baustellen-Absperrung: Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag in der Gemeinde randaliert. Aus sechs Blumentöpfen wurden Buchsbäume gerissen und die Baustelle „Eichenallee“ geschmissen.

27.10.2019

Der Leegebrucher Ulf Steinert hat am Dienstag einen großen Haufen Bauschutt zwischen Germendorf und dem Kreisverkehr entdeckt. Dort liegen vor allem Teile von Well-Asbest-Dächern aus DDR-Zeiten.

25.10.2019