Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Leegebruch Gemeindezentrum ist Leegebruchs neues Schmuckstück
Lokales Oberhavel Leegebruch Gemeindezentrum ist Leegebruchs neues Schmuckstück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 02.07.2018
Der amtierende Bürgermeister Martin Rother und Gemeindesekretärin Stephanie Lange hissten neben der Leegebruchfahne auch die Europafahne und die Flagge der Partnerstadt Lengerich. Quelle: Robert Roeske
Leegebruch

4,3 Millionen Euro waren für die Errichtung des neuen Gemeindezentrums (Bauabschnitt 1) in Leegebruch eingeplant gewesen. Doch noch nicht einmal vier Millionen Euro habe man ausgegeben, ist der amtierende Bürgermeister Martin Rother stolz. Zwar seien noch nicht alle Rechnungen bezahlt, aber auch die nicht in der Summe vorgesehenen Außenanlagen, die neue Einrichtung der beiden Großraumbüros, in der Bibliothek (125 Quadratmeter), dem Bürgersaal – der mit 210 Quadratmetern jetzt viermal so groß ist wie der alte – sowie die neue technische Ausstattung im Gebäude seien bereits in den knapp 4 Millionen Euro enthalten.

Ein fotografischer Rundgang durch das offiziell eröffnete, neue Gemeindezentrum im Herzen des Ortes.

18 Monate nach dem ersten Spatenstich im Dezember 2016 und genau ein Jahr nach dem Richtfest wurde am Freitag in der Birkenallee 1 mit 120 geladenen Gästen die feierliche Eröffnung des Gemeindezentrums, in das die Verwaltung vor knapp vier Wochen umgezogen war, begangen. Am kommenden Sonnabend, wenn in Leegebruch das 90-jährige Bestehen der Gemeinde mit einem großen Fest gefeiert wird, ist auch das neue, 1500 Quadratmeter große, aber schlicht gehaltene Gemeindezentrum für die Besucher zur Besichtigung von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Um 11 Uhr wird der Schmiedehammer vor der neuen Gemeindebibliothek enthüllt, bevor um 13 Uhr der Festumzug durch den Ort startet.

Zwei Großraumbüros für Abteilungen mit größtem Publikumsverkehr

Viele Leegebrucher haben jedoch den Bau, der nötig geworden war, weil im alten Rathaus die Mietverträge zum Jahresbeginn ausgelaufen waren, schon bei Amtsgeschäften selbst in Augenschein nehmen können. Vor allem das Erdgeschoss des mit Fahrstuhl barrierefrei gebauten Hauses wird auch zukünftig für die Leegebrucher erste Anlaufstelle bei Verwaltungsangelegenheiten sein. In zwei Großraumbüros sind jetzt die Abteilungen mit dem größten Publikumsverkehr untergebracht. Zum einen das Einwohnermeldeamt, das Gewerbeamt, die Friedhofsangelegenheiten und das Fundbüro und nebenan der Bereich Kita und Soziales. Ein großzügiger Wartebereich mit zentraler Aufrufanlage – die noch nicht installiert ist – bedient dabei alle Bereiche.

15 Standardbüros im Dachgeschoss – das Bürgermeisterbüro steht leer

Im Dachgeschoss des Flachdachbaus sind 15 Standardbüros, darunter das Büro des Kämmerers und derzeit amtierenden Bürgermeisters Martin Rother untergebracht, das sich oberhalb des Bürgersaals befindet. Am entgegengesetzten Ende des L-förmigen Baus ist das zur Zeit verwaiste, großzügige Bürgermeisterbüro mit Blick auf die Birkenallee. Ebenfalls im Obergeschoss befinden sich Besprechungszimmer, eine Küche sowie die Archivräume (150 Quadratmeter) für die Akten, die zuvor im Rathauskeller standen und beim Jahrhundertregen gelitten haben.

Ein Besprechungszimmer kann als Stabraum genutzt werden

Eines der Besprechungszimmer ist dabei so ausgestattet, dass es im Katastrophenfall als Raum für die Stabführung genutzt werden kann. Das sei den Erfahrungen nach dem Jahrhundertregen 2017 geschuldet, so Rother. Und so habe man die Gelegenheit genutzt, da sich der Bau damals noch im Rohbau befand, den Raum so technisch aufzurüsten, das er zukünftig für das abgeschirmte Arbeiten eines Katastrophenstabs genutzt werden kann. „Die Räumlichkeiten in der Feuerwache waren dafür nicht geeignet“, so der Fachmann.

Lieferschwierigkeiten bei den Bibliotheksmöbeln

Mitgenommen aus dem alten Rathaus hat man sämtliche Möbel. Nur neue, rückenschonende Bürostühle haben alle 30 Mitarbeiter nach dem Umzug erhalten. Neu hingegen ist die Ausstattung des Bürgersaals, der nicht nur für Sitzungen der Gemeindevertreter, sondern auch für Veranstaltungen genutzt werden kann. Die lichte, schallgedämmte Bibliothek hat einen separaten Eingang. Bis September sollen Bücher, Spiele und DVDs vom Eichenhof in die Birkenallee umziehen. Leider gab es Lieferschwierigkeiten bei den neuen Möbeln, so Rother.

Von Ulrike Gawande

Das Thema Biberdamm bewegte in den letzten Tagen die Gemüter der Bürger. Nun fand am Montag eine Begehung statt, wie die MAZ auf Nachfrage vom Landkreis erfuhr. Während zwei Staustellen in Velten beseitigt werden können, gibt es jedoch noch keine abschließende Entscheidung für den Damm bei Leegebruch

14.06.2018

Der zuständige Dezernent Egmont Hamelow (CDU) hat am Mittwochabend im Landwirtschaftsausschuss über den Stand der Gewässerunterhaltung im Kreis Oberhavel informiert. Er ging dabei unter anderem auf die Bedeutung der regelmäßigen Grabenschauen, aber auch auf Biberdämme und Abwasserbeseitigungskonzepte ein.

13.06.2018

Ein Insekt, das auf dem Lenkrad saß, hat am Mittwochmorgen eine 22-jährige Fahrzeugführerin in Leegebruch derart erschreckt, dass sie mit ihrem Opel Corsa von der Straße abkam. Der Pkw prallte gegen einen Poller.

13.06.2018