Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Leegebruch Steppkes der Sonnenschein-Kita wird warm ums Herz
Lokales Oberhavel Leegebruch Steppkes der Sonnenschein-Kita wird warm ums Herz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 23.08.2018
Bildungsministerin Britta Ernst schaut sich die Pläne an, wie die Kita aufgemöbelt werden soll. Mit dabei: der amtierende Bürgermeister Martin Rother, SPD-Landtagsabgeordneter Björn Lüttmann und Kita-Amtsleiter Thomas Reisen (v. r. n. l.). Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Leegebruch

Satte 121.056,08 Euro sollen bewirken, dass den derzeit 105 Steppkes der Kita Sonnenschein ganz warm ums Herz werden soll. Denn soviel Geld hat jetzt das Ministerium für Bildung Jugend und Sport bereit gestellt. Der warme Geldregen kommt aus dem Fördertopf mit dem MammutnamenLandesinvestitionsprogramm in die Infrastruktur der Kindertagesbetreuung“. Donnerstag hat Ministerin Britta Ernst (SPD) den Scheck übergeben. „Von dem Geld soll die gesamte Außenanlage der Kita aufgewertet werden“, sagt Thomas Reisen, Amtsleiter für Kita, Schule und Soziales. Der Kita-Innenbereich war bereits 2002 komplett erneuert worden. 2012 wurde das Gebäude von außen saniert.

Neue Spielgeräte sollen die frühkindliche Entwicklung fördern

Im Rahmen der jetzt geplanten Baumaßnahme soll der Garten komplett neue Spielgeräte bekommen, weil die alten längst nicht mehr dem modernen Standard entsprechen. Damit die bis dreijährigen Steppkes ihren eigenen Bereich haben, sollen „intelligente“ Trennwände mit Spielmöglichkeiten aufgebaut werden, die die frühkindliche Entwicklung fördern. So könnte zum Beispiel eine kleine „Gummistiefel-Parade“ angebracht werden, die die Steppkes selbst bepflanzen können. „Für die größeren Kinder soll es tolle Spielgeräte geben“, sagt Kita-Team-Leiterin Cordelia Werner. So sind zum Beispiel eine Federwippe, ein Bodentrampolin, eine Liegeröhre, eine Murmel-Maltafel und ein Sonnensegel geplant. Auch die Wege sollen zum Spielen einladen, wenn sie zum Beispiel mit einer Hopsemeile aufgepeppt werden. „Schön, dass wir endlich mit der Förderung bedacht wurden“, sagt Cordelia Werner. „Schon vor drei Jahren stellten wir den Antrag .“

Anzeige

Im Dezember soll endlich die Ausschreibung für die Baufirmen starten

Für viele Eltern wie André Brauer (41) aus Leegebruch ist die Aufwertung längst überfällig. „Es wird Zeit, dass hier endlich im Garten was passiert“, sagt der Papa von Melina (2,5). Und tatsächlich sollten die Arbeiten auch schon längst begonnen haben. Das Amt hatte vor längerer Zeit 14 Firmen angeschrieben, von denen nur eine Firma ein Feedback gab. Der Haken: Die Firma war 80 Prozent teurer als üblich (MAZ berichtete). Folge: Die Bauarbeiten wurden verschoben. Amtsleiter Thomas Reisen: „Im Dezember wollen wir eine neue Ausschreibung starten, weil da schon Firmen freie Kapazitäten eingeräumt haben. Wenn alles läuft wie geplant, könnten die Bauarbeiten dann endlich im Frühjahr 2019 beginnen.“

In Brandenburg wurden 110 Anträge bewilligt, zehn davon in OHV

Insgesamt stellt das Land Brandenburg aus dem „Landesinvestitionsprogramm in die Infrastruktur der Kindertagesbetreuung“ für die Jahre 2018 und 2019 jeweils 10 Millionen für die qualitative Verbesserung von bestehenden Kita-Plätzen für Kinder im Krippen-, Kindergarten- sowie Grundschulalter bereit.

Ministerin Ernst:„Mit diesem Geld unterstützen wir die Kommunen bei der Qualitätsverbesserung der Kindertagesstätten. Wir möchten optimale Betreuungsbedingungen für die Jüngsten. Kitas sind Orte der Bildung und eine gute Investition in die Zukunft.“ Insgesamt hatten 220 Kita-Tagesstätten in Brandenburg Anträge auf Förderung gestellt, 110 davon wurden bereits bewilligt, zehn davon in Oberhavel.

Von Jeannette Hix

Leegebruch Leegebruch/ Oranienburg - Musik wie ein Glückshormon
20.08.2018
19.08.2018