Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Leegebruch Majoretten trainieren für Mönchengladbach
Lokales Oberhavel Leegebruch Majoretten trainieren für Mönchengladbach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 25.10.2019
Zweimal die Woche findet das Training in der Turnhalle statt, zusätzlich noch am Wochenende. Quelle: Fotos: ENRICO KUGLER
Leegebruch

Sie lassen knallrote Tabletts vor sich, über sich, hinter sich tanzen. Dann greifen sie zu Stäben, ein paar Schritte später zu Pompons. Aus den Boxen dröhnen Pop-Hits wie „Mi Gente“ oder „Havana“, um deren Takt die Tänzerinnen ihre Choreographie gestrickt haben. Und die Schritte sitzen schon richtig gut, immerhin haben sich die Leegebrucher Majoretten in den vergangenen Wochen oft in der Leegebrucher Turnhalle zum Training zusammengefunden.

Tina Bobon steht am Rand, beäugt die Übungen ihrer Mädels kritisch. Das muss die 34-Jährige auch, denn die Zeit wird knapp. An diesem Sonnabend findet die Generalprobe um 10 Uhr in der Turnhalle statt. Am Freitag in der kommenden Woche steigt die junge Frau mit ihren 36 Mädels, der zweiten Trainerin Henriette Nitz und weiteren Betreuern in einen gecharteten Bus. Das Ziel: Die deutsche Meisterschaft der Majoretten und Cheerleader in Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen). Dort wird das Team des Leegebrucher Carneval Clubs (CCL) gegen fünf andere Teams aus dem ganzen Land antreten.

Die Leegebrucher Majoretten trainieren für die Meisterschaft in Mönchengladbach.

Und die Messlatte liegt in diesem Jahr verdammt hoch, denn 2018 waren die Tänzerinnen bei der letzten Meisterschaft in Berlin sehr erfolgreich: Allein sechsmal holten die 18 Majoretten die deutsche Meisterschaft nach Leegebruch, unter anderem in der Kategorie „Standard Tradition“, bei der die Tänze zu Marschmusik ablaufen. Diesen Titel hatten die Mädels zuletzt 2006 nach Leegebruch geholt. Für Coach Tina Bobon sind die Titel von 2018 ein Ansporn. „Wir haben im letzten Monat auch an allen Samstagen trainiert und richtig durchgezogen. Die Mädels sind sehr ehrgeizig, wir als Trainerinnen auch“, sagt die Oranienburgerin.

Am Sonnabend findet die Generalprobe statt

Seit 1991 gibt es die Tanzgruppe als Teil des CCL – anfangs nur die Karnevalsveranstaltungen. Seit 1998 nehmen die Mädels auch an Meisterschaften teil. 18 Tänze über die Majoretten und Cheerleader und die Minis für die kommende ein. „Das ist natürlich meistens nicht in einer Trainingseinheit zu schaffen“, sagt Tina Bobon. Sie spricht aus Erfahrung, kann sich in die Tänzerinnen hineinversetzen. 2001 ist die Oranienburgerin selbst zu den Majoretten gekommen, damals lief ein Fernsehbeitrag über die Meisterschaft, die in Leegebruch stattfand. „Ich habe früher Jazzdance gemacht und es bei den Majoretten versucht. Dann hat mich der Ehrgeiz gepackt. Blaue Flecken und blaue Augen sind egal“, sagt Tina Bobon und lacht.

Lea Fiedler, die seit acht Jahren als Majorette beim CCL mit dabei ist, ist nach dem Training zufrieden. „Ich denke, wir sind fit für die Generalprobe, auch wenn noch ab und zu der Stab heruntergefallen ist. Im Wettbewerb würde sowas natürlich Punktabzug bedeuten“, sagt die 21-Jährige, die mittlerweile selbst die Mini-Majoretten trainiert. Am Sonnabend laden sie und die anderen Tänzerinnen zur Generalprobe mit Kostümen. „Wir rechnen mit rund 100 Leuten.“ Der Eintritt ist natürlich frei, auch Snacks gibt es.

Von Marco Paetzel

Seit zwei Monaten bieten Monique Scholz und Patrick Orlamünder in Leegebruch stressfreie Stunden umgeben von Pferden und Alpakas an.

22.10.2019
Oranienburg Oberhavel: Polizeibericht vom 21. Oktober 2019 - Polizeiüberblick: Ehemann wird aus Wohnung verwiesen

Zwei aufgebrochene Fahrzeuge in Zühlslake und Oranienburg, entwendete Werkzeuge in Oranienburg und eine falsche Beamtin am Telefon in Leegebruch – Das lesen Sie im Polizeibericht vom 21. Oktober 2019.

21.10.2019

Der bekannte DDR-Schlagersänger Thomas Lück ist am Donnerstagabend im Alter von 76 Jahren gestorben. Lück, der in Leegebruch lebte, hatte mehr als drei Jahre lang gegen den Krebs gekämpft.

11.10.2019