Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Leegebruch Weihnachtsmarkt-Organisator schmeißt hin
Lokales Oberhavel Leegebruch Weihnachtsmarkt-Organisator schmeißt hin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:27 04.12.2019
Der Weihnachtsmarkt am Sonnabend war wieder gut besucht. Quelle: Robert Roeske
Leegebruch

Der Weihnachtsmarkt in Leegebruch am vergangenen Sonnabend war ein Erfolg, hunderte Gäste kamen. Trotzdem will Organisator Sascha Funke den Markt nicht mehr organisieren, das teilte er Leegebruchs Bürgermeister Martin Rother am Montag in einem Schreiben mit. „Der Markt ist in den letzten Jahren einfach zu groß geworden. Ich organisiere das ja mit Stefan Coccejus von der BI Havelhausener Straße alleine“, so Funke, der die Organisation vor vier Jahren vom HGBV übernommen hatte. Jedes Jahr schreibe er rote Zahlen, habe insgesamt etwa 10 000 Euro in die Weihnachtsmärkte investiert. 2500 Euro steuert die Gemeinde jährlich bei, das sei aber nicht genug.

Die Künstler und Moderatoren werden unter anderem mit Bildern entlohnt, die Fotograf Sascha Funke für sie macht. „Ich kann aber nicht in jedem Jahr Fotos für 3000 Euro machen, nur damit die Künstler auf der Bühne stehen“, so Funke. Das einzige, was er am Ende von der Organisation des Weihnachtsmarktes habe, sei ein bisschen Werbung und die Gewissheit, dass er etwas für Leegebruch tue. Sascha Funke hofft nun, dass sich ein Nachfolger findet.

Von Marco Paetzel

Der Leegebrucher Holger Winkler findet seinen Zwerghasen Leo tot auf seinem Grundstück. Unbekannte haben dem Tier den Kopf abgetrennt und ihn mitgenommen.

03.12.2019

Bereits zum wiederholten Mal hat der Leegebrucher Ulf S. bei seinen Trainingstouren durch die heimischen Wälder Unrat entdeckt – diesmal unweit von Summt. Wellasbest und Müllsäcke wurden dort abgeladen.

03.12.2019

Schock für die Bewohner eines Leegebrucher Einfamilienhauses am Montagabend: Sie überraschten zwei Einbrecher in ihrem Haus. Diese flüchteten vom Tatort, was am Ende auch den Polizeihubschrauber beschäftigte.

03.12.2019