Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Liebenwalde Hotel „Preußischer Hof“ geschlossen
Lokales Oberhavel Liebenwalde Hotel „Preußischer Hof“ geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 01.06.2018
Im „Preußischen Hof“ in Liebenwalde herrscht gegenwärtig alles andere als eitel Sonnenschein. Quelle: Bert Wittke
Anzeige
Liebenwalde

Nun ist es doch passiert. Das Hotel „Preußischer Hof“ am Bischofswerder Weg in Liebenwalde ist dicht. Alle Türen geschlossen. Nichts geht mehr. Und das bereits seit Weihnachten vergangenen Jahres. Schöne Bescherung.

Schon im Herbst 2015 hatte es Gerüchte gegeben, dass das Hotel verkauft werden soll. Die Betreiber hätten die Immobilie dem Landkreis beziehungsweise dem Land zur Unterbringung von Flüchtlingen angeboten, hieß es. Olaf Hirsch hatte dies seinerzeit jedoch vehement dementiert. Ebenso wie die Behauptung, dass es Entlassungen gegeben habe. „Alle unsere Mitarbeiter“, so der Hoteldirektor, „sind an Bord.“

Anzeige
Spartanischer Hinweis an der Eingangstür. Quelle: Bert Wittke

Gut zweieinhalb Jahre später ist alles anders. Alles Lebendige, was sich am Montagmorgen im Innenhof des Hotels aufhielt, war ein Reh, dass sich offensichtlich bereits daran gewöhnt hatte, dass die Wege und Grünanlagen zwischen den Hotelgebäuden inzwischen menschenleer sind.

Was zu der Schließung geführt hat, lässt sich derzeit nur vermuten. Mündliche und schriftliche Anfragen an den Betreiber des Hotels, die GCH Hotel Group mit Sitz in der Berliner Hardenbergstraße, blieben bislang unbeantwortet. Ja, das Hotel ist bereits Weihnachten vergangenen Jahres geschlossen worden“, bestätigt eine ehemalige Mitarbeiterin des Hauses, die anonym bleiben möchte. Als Grund dafür sei ins Feld geführt worden, dass die Anlage im Winter, wenn die Zahl der Hotelgäste rapide abnehme, nicht kostendeckend betrieben werden könne. Ursprünglich hätten die Mitarbeiter noch bis Silvester weiterarbeiten wollen. Doch als dann bekannt wurde, dass das Hotel geschlossen wird, war schon bald nicht mehr ausreichend Personal vorhanden, um den Betrieb bis zum Jahreswechsel durchziehen zu können.

Die Türen zur Rezeption und zum Restaurant sind geschlossen. Quelle: Bert Wittke

Anscheinend haben die Betreiber versucht, die Immobilie einer anderweitigen Nutzung zuzuführen. So soll es die Idee gegeben haben, dort eine Seniorenresidenz einzurichten. Doch dieser Versuch, so sagt die frühere Mitarbeiterin, sei gescheitert. Inzwischen gebe es eine neue Idee, die darauf abzielt, die Anlage Sportvereinen anzubieten. Die könnten dort so etwas wie Trainingslager abhalten oder sich zu Mannschaftsfahrten zusammenfinden. Keine abwegige Idee, wenn man bedenkt, dass zum Hotel unter anderem ein Kleinfeldfußballplatz gehört.

Wichtig wird es sein, dass die weiträumige Hotelanlage nicht zu lange ungenutzt bleibt, damit sie nicht Vandalismusattacken zum Opfer fällt. Um dies zu verhindern soll vorerst ein Arbeitsplatz im Hotel weiter besetzt sein – der eines Hausmeisters.

Von Bert Wittke

27.05.2018
28.05.2018
27.05.2018