Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Löwenberger Land „Das Geheimnis ist die Soße“
Lokales Oberhavel Löwenberger Land „Das Geheimnis ist die Soße“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:02 15.06.2018
Mit Liebe zubereitet: Christa Dickfoß serviert den Kassenschlager: „Original Berliner Currywurst“ mit Pommes. Quelle: Christina Koormann
Teschendorf

Die „Original Berliner Currywurst“muss gar nicht original aus Berlin sein, um original zu schmecken. Darüber sind sich die Kunden von Christa Dickfoß, die an deren Wurstbude „Curry B 96“ vorbeikommen, einig. „Hier ist immer ’ne kleene Pause drin“, sagt ein Stammkunde, der geduldig in brütender Hitze in der kleinen Schlange wartet, bis er mit seiner Bestellung dran ist.

Ein anderer nuschelt verschmitzt: „Ich halte hier auch nur deshalb an, weil das Essen ja nunmal vernichtet werden muss.“ Man merkt schnell: Er kommt auch zum Reden. Nicht nur die Currywurst, sondern auch das Gespräch mit der Frau, die sie zubereitet, macht ihm gute Laune.

Direkt an der B 96 am Ortseingang Teschendorf liegt der gleichnamige Imbiss, an dem die Vorbeikommenden gerne Pause machen. Quelle: Christina Koormann

Christa Dickfoß, 53 Jahre alt, liebt ihren Job in der Wurstbude. Nicht zuletzt wegen der Leute, die vorbeikommen. „Man ist hier immer unter Menschen, es macht Spaß und wird nie langweilig“, sagt die Grünebergerin. Und: „Ich bin hier mein eigener Chef – keiner steht hinter mir und sagt: Das musst du so und so machen.“

Soße nach altem Geheimrezept

Im Mai 2016 hat die sechsfache Mutter als Aushilfe im Imbiss „Curry B 96“ angefangen. Vor etwa einem Jahr hat sie die Bude von ihrer Vorgängerin Astrid Lepke übernommen. „Das ging von heute auf morgen“, erinnert sie sich an das Angebot, das Geschäft zu übernehmen.

Seither steht sie täglich im rotbunten Wagen mit den flatternden Fähnchen und versorgt im Wechsel mit einem Angestellten ihre hungrigen Gäste sieben Tage in der Woche mit Leckerem vom Grill, Pommes, Eis und kühlen Getränken. Samstags fährt sie zum Großhandel. „Mein Mann unterstützt mich sehr“, sagt die Frau, die seit 33 Jahren verheiratet ist.

Der Klassiker: Die Original Berliner Currywurst – mit einer Gurkenscheibe. Quelle: Christina Koormann

Leberkäse, Kartoffelsalat, Bouletten, Kartoffelpuffer, Hähnchennuggets und die Bockwurst im Brötchen ergänzen das Angebot zwischen Thüringer Rostbratwurst und eben dem Bestseller – der Original Berliner Currywurst. „Für die kommen die Leute sogar aus Neuruppin, und einmal die Woche ist ein Paar aus Berlin hier, um sie zu essen“, sagt Christa Dickfoß. Das Erfolgsgeheimnis? „Hat mit der Soße zu tun“, ist sich die Oberhavelerin sicher. Die wird nach einem alten Geheimrezept zubereitet, das schon der Vater ihrer Vorgängerin benutzt hat. Wer mag, kriegt die Wurst auch extra-scharf mit Chili.

Gäste kommen an der Theke von Christa Dickfoß’ Imbiss schnell miteinander ins Gespräch. Quelle: Christina Koormann

Mit dem Kassenschlager ist das Angebot aber noch nicht abgeschlossen. „Ich koche auch Gulasch- und Spargelsuppe“, erzählt Christa Dickfoß mit einem freundlichen Lächeln. Im Winter gibt es Grog und heißen Tee, im Sommer Limonade. Was man hier draußen braucht? „Durchhaltevermögen“, sagt die Inhaberin und lacht. Egal, ob Hitze oder Kälte – es ist immer was los am Imbiss vor der scharfen Kurve am Ortseingang Teschendorf. Die Gäste kommen auf Motorrädern, in Lkw, auf dem Weg in den Urlaub, aus Skandinavien, Holland , Dänemark oder Oranienburg. An den Lärm der Straße hat Christa Dickfoß sich gewöhnt.

Stammkundschaft ist „wie eine kleine Familie“

„Wir sind wie eine kleine Familie“, sagt Anwohner Manfred Wildgrube, der nur wenige Meter von „Curry B 96“ entfernt lebt. Der 72-Jährige kommt gern auf einen Plausch mit Christa vorbei – und auf eine Currywurst. Christa Dickfoß kennt ihre Stammkundschaft gut, weiß, wer welches Eis am liebsten isst und wann der kleine Junge aus Teschendorf mit dem zu groß geratenen Fahrrad eine Sammelbestellung für die Familie abholt. „Ich wünsche mir, dass es genau so weiterläuft“, sagt Christa Dickfoß und reicht eine Pommes-Mayo mit Currywurst über den Tresen – und einer kleinen Gurkenscheibe, die gehört dazu.

Öffnungszeiten: montags bis samstags von 10 bis 19 Uhr, sonntags und an Feiertagen 11 bis 18 Uhr.

Von Christina Koormann

Mitglieder des „Creativ-Centrums Oranienburg“ unter Leitung von Christiane Neumann haben für die Teschendorfer Kirche ganze (Hand-)Arbeit geleistet.

15.06.2018

9. Kinderfest der Gemeinde Löwenberger Land: 430 Mädchen und Jungen im Kurt-Mühlenhaupt-Museum in Bergsdorf dabei

12.06.2018

Zwei Einbrecher sind am Montagabend gegen 19.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Trift in Teschendorf eingedrungen und haben dort Schränke durchwühlt. Eine Augenzeugin bemerkte die Fremden und verständigte einen Bewohner, der zur Tatzeit im Garten war. Als sich die Täter ertappt fühlten, sprangen sie aus dem Fenster und flüchteten.

12.06.2018