Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Löwenberger Land Die Feuerwehr sagt „Danke“
Lokales Oberhavel Löwenberger Land Die Feuerwehr sagt „Danke“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
16:02 16.02.2020
Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich mit einem Erinnerungsfoto bei der Gemeinde Löwenberger Land für das neue Fahrzeug. Quelle: Stefanie Fechner
Anzeige
Löwenberg

Wenn in Löwenberg die Sirenen jaulen und die Funkmeldeempfänger die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Löwenberg zum Gerätehaus rufen, fährt seit September 2019 ein neues Fahrzeug mit zum Einsatz. Das TLF 4000, ein Tanklöschfahrzeug mit Platz für 4000 Liter Wasser und 500 Liter Schaummittel, ist das Schmuckstück in der Wache an der Eberswalder Straße. „Das ist natürlich ein großes Zeichen dafür, dass unsere Arbeit wirklich wertgeschätzt wird“, findet auch Ortswehrführer Enrico Schliebener. Etwa 285.000 Euro hat das Fahrzeug der Firma MAN gekostet. Glücklich ist der 47-Jährige auch über den Umstand, dass er und sein Stellvertreter von Anfang an von der Gemeinde in das Projekt einbezogen wurden. „Wir konnten bereits von der Planung an unsere Ideen und Bedürfnisse mit einbringen“, so Enrico Schliebener. „Auch was die Ausstattung betrifft, konnten wir vieles mit entscheiden. Wir waren sogar zu Terminen beim Hersteller dabei.“ Ein besonderer Moment für ihn war die sogenannte Hochzeit. „Da werden der Aufbau und das Fahrgestell zusammengefügt“, so der Ortswehrführer. Heute profitieren 21 aktive Kameraden und 20 Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr vom neuen Fahrzeug. Acht Einsätze haben die Löwenberger Einsatzkräfte in diesem Jahr bereits absolviert. „Auch über den Tag ist die Einsatzbereitschaft in der Regel zufriedenstellend“, so Schliebener. „Mehr können es natürlich immer gern sein, sowohl bei den aktiven Kameraden als auch bei der Jugendfeuerwehr.“

Die beiden Damen der Truppe wünschen sich Verstärkung

Auch Gabi Lepke (55), eine von zwei Frauen im aktiven Dienst, ist glücklich über das neue Fahrzeug. „Das war wie Weihnachten, einfach toll“, beschreibt sie die Übergabe. Einen Einsatz ist sie allerdings damit noch nicht gefahren. „Das hat sich einfach noch nicht ergeben.“ Einen großen Wunsch hat die „heimliche Chefin“ aber dennoch. „Wir wünschen uns dringend weitere weibliche Verstärkung“. Am Sonnabend trommelte Ortswehrführer Schliebener alle verfügbaren Kameraden zusammen, um ein gemeinsames Gruppenfoto als Erinnerung und als Dank für die Gemeinde schießen zu lassen. Im Anschluss daran wurde auch direkt der nächste Arbeitseinsatz geplant. „Wir bauen hinter dem Gerätehaus, alles in Eigenregie“, verrät der 47-Jährige. Wer die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Löwenberg unterstützen möchte, kann gern zu einer der alle zwei Wochen montags stattfindenden Ausbildungsdienste kommen. „Das nächste Mal treffen wir uns am 24. Februar. Die Jugendfeuerwehr trifft sich am Dienstag darauf, also am 25. Februar“, erklärt Gabi Lepke. Und vielleicht geht dann ja ihr größter Wunsch in Erfüllung.

Anzeige

Von Stefanie Fechner

Ab dem 1. März 2020 sind Eltern verpflichtet, ihre Kinder gegen die hochansteckende Infektionskrankheit impfen zu lassen. Schul- und Kindergartenkinder sollen so wirksam vor Masern geschützt werden. Eltern, die ihre in Gemeinschaftseinrichtungen betreuten Kinder nicht impfen lassen, droht ein Ordnungsgeld.

14.02.2020

Ein Verkehrsunfall mit einem Reh ereignete sich am frühen Donnerstagmorgen auf der Ortsverbindung zwischen Hoppenrade und Löwenberg. Das Reh überlebte den Zusammenstoß, war aber so schwer verletzt dass es durch einen Polizisten erlöst werden musste.

13.02.2020

Die Gemeinde Löwenberger Land kontrolliert auf ihren Friedhöfen wieder die Standsicherheit von Grabmalen. Termin dafür ist der 16. März.

12.02.2020