Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Löwenberger Land Pannkaka als sportliche Eventreise
Lokales Oberhavel Löwenberger Land Pannkaka als sportliche Eventreise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 21.05.2019
Die Leichtahtletik-Gruppe des Löwenberger SV im schwedischen Eslöv. Quelle: Verein
Löwenberg

Auslandsauftritte sind für Leichtathleten des Löwenberger SV fast schon Routine. Jedes Jahr besuchen Nachwuchsathleten vorrangig skandinavische Sportveranstaltungen und messen sich dort mit den einheimischen Sportlern und Sportlerinnen. So auch am vergangenen Wochenende, als sich der LSV-Tross auf den Weg nach Eslöv in Schweden machte.

„Kontakte nach Schweden gibt es bereits seit den neunziger Jahren, damals sind wir oft nach Helsingborg gereist“, erinnert sich Trainer Axel Klicks. Diesmal war jedoch das Südschwedische Örtchen Eslöv das Ziel, um am dortigen Pannkaka-Festival teilzunehmen. „Pannkaka heißt übersetzt Pfannkuchen, die es dort auch für alle Sportler gab“, klärt Klicks schmunzelnd auf. 2015 kam der Kontakt zu den Schweden zustande, als sich die Skandinavier für die Löwenspiele in Löwenberg anmeldeten.

„Damals haben wir schon einen Gegenbesuch vereinbart, dies haben wir nun eingelöst“, so der einstige Vereinschef Klicks. Nach sieben Stunden Anreise am Freitag ging es dann Samstag und Sonntag um sportliche Meriten und Medaillen. „Das Niveau dort ist schon sehr gut, vergleichbar bei uns mit Landesmeisterschaften. Demnach galt es auch für unsere Sportler zwischen neun und fünfzehn Jahren, alles abzurufen“, so Klicks. 19 Leichtathleten aus dem Löwenberger Land wetteiferten mit Sportlern aus Dänemark und Schweden um Bestwerte und Platzierungen. Auch für die Löwenberger eine klare Zielvorgabe.

„Natürlich geht es vorrangig um Erfahrungswerte für die jungen Sportler, auch, um sich mal mit anderen Nationen zu messen. Aber wir sind schon ehrgeizig und wollten auch vordere Platzierungen erringen“, gibt Klicks zu Protokoll. Auf den ersten Podestplatz mussten die Löwenberger allerdings am Samstag einige Stunden warten, bis Leonard Lange mit Platz zwei im 60-Meter-Sprint den Bann brach. Acht weitere Medaillen sollten anschließend folgen, wobei eine Goldmedaille den Löwenbergern verwehrt blieb. „Grundsätzlich sind wir schon sehr zufrieden mit den Ergebnissen, aber leider hat es oftmals nicht ganz gereicht für Platz eins“, bedauert Klicks.

Die nächste Auslandsreise ist bereits in Planung: Im kommenden Jahr werden die Löwenberger nach Dänemark zum dortigen Leichtathletikverein AK Bröndby reisen. „Diese Freundschaft besteht schon seit über 25 Jahren und wir freuen uns sehr auf die Reise“, so Klicks.

Von Knut Hagedorn

67 Notizbücher von Theodor Fontane wurden und werden an der Universität Göttingen transkribiert und digital öffentlich gemacht. Die Auswertung ergab, dass seine Texte keineswegs alle biografisch sind.

24.05.2019

Glimpflich davon kamen am Montag vor dem Zehdenicker Amtsgericht zwei Chilenen, die im November 2018 in ein Haus in Grieben eingebrochen und dabei vom Hausbesitzer überrascht worden waren. Anschließend lieferte sich einer der Männer auf der B 96 mit der Polizei eine wilde Verfolgungsjagd.

20.05.2019

Unfall mit Fahrradfahrer in Oranienburg, Körperverletzung und ein Hitlergruß in Zehdenick und ein Unfall auf der B 96 – diese und weitere Meldungen lesen Sie im Polizeiüberblick vom 20. Mai 2019.

20.05.2019