Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Mit Narrenkappe auf Tour
Lokales Oberhavel Mit Narrenkappe auf Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 29.01.2013
SUMMT

. Die Teilnehmer streifen an diesem Tag das Narrenkostüm über ihren Sportdress. Start und Ziel befinden sich am Summter Storch an der Liebenwalder Straße 64. Hier können ab 9 Uhr die Startnummern abgeholt werden, und spontan Entschlossene können sich nachmelden. Nach der gemeinsamen Erwärmung wird um 10 Uhr das Startsignal für die Fünf- und die Acht-Kilometer-Strecken ertönen. Wer besonders motiviert ist, kann zweimal über die Strecken gehen oder sie miteinander kombinieren.

Die Teilnahmegebühr beträgt fünf Euro, für Nachmelder acht Euro. Das Startgeld von fünf Euro sollte bis zum 7. Februar auf das Konto des Vereins eingezahlt sein – mit Namen und unter dem Stichwort „Faschingslauf“. Ein Versorgungsstützpunkt liefert unterwegs leistungsoptimierendes „Faschingsdoping“. Im Ziel gibt es einen Pfannkuchen und dazu einen beschwipsten oder unbeschwipsten Vitaminpowerpunsch sowie eine der begehrten Urkunden. Gewarnt wird vorm möglichen Kater beziehungsweise Muskelkater.

Um Voranmeldung wird bis zum 4. Februar unter www.swl-sport.de oder 033056/9 49 85 gebeten. (MAZ)

Oberhavel Kaum Glätteunfälle: Winterdienste waren gut auf überfrierende Nässe vorbereitet - Auto auf der A 10 ausgebrannt

Die Autofahrerin hatte Glück im Unglück. Sie konnte auf der A 10 ihren stark qualmenden Ford bei Mühlenbeck auf den Standstreifen steuern und das Auto unverletzt verlassen.

28.01.2013
Oberhavel Eklat in Glienicke: Kommunisten-Sohn ärgert sich über politische Seitenhiebe von CDU-Redner - Ehrengast verlässt Gedenkfeier unter Protest

Zu einem Eklat kam es am Sonntag in Glienicke während einer Gedenkfeier für die Opfer des Nationalsozialismus. In diesem Jahr trafen sich die Teilnehmer am Gedenkstein für Karl Neuhof, der am 15. November 1943 als KPD-Mitglied und Widerstandskämpfer jüdischer Abstammung im KZ Sachsenhausen erschossen worden war.

28.01.2013
Oberhavel Matthias Salchow und Manuela Frädrich befassten sich drei Jahre lang mit Regionalgeschichte - Künstler von Weltruhm auf der Spur

Drei Jahre lang waren Matthias Salchow und Manuela Frädrich in die Geschichte Hohen Neuendorfs eingetaucht. Möglich gemacht hatte dies eine Ko-Ko-Maßnahme über die Hennigsdorfer Novareg.

28.01.2013