Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Mittelbrandenburgische Sparkasse warnt vor betrügerischen Anrufen
Lokales Oberhavel Mittelbrandenburgische Sparkasse warnt vor betrügerischen Anrufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 14.04.2020
Die Sparkasse rät ihren Kunden, keinesfalls auf die Forderungen der Betrüger einzugehen. (Symbolbild)
Die Sparkasse rät ihren Kunden, keinesfalls auf die Forderungen der Betrüger einzugehen. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Oberhavel

Aktuell warnt die Sparkasse vor betrügerischen Anrufen von Kriminellen, die sich als Sparkassenmitarbeiter ausgeben und von der vermeintlichen Rufnummer des Kunden-Service-Centers aus die Kundinnen und Kunden anrufen. Empfänger solcher Anrufe werden beispielsweise aufgefordert, ihr Online-Banking-Verfahren umzustellen und diese Umstellung mit einer TAN zu autorisieren.

Keinesfalls auf Forderungen eingehen

Kundinnen und Kunden sollten auf derartige Forderungen nicht eingehen, keinesfalls persönliche Daten sowie Zugangsdaten herausgeben oder eine TAN erzeugen, sondern einfach auflegen. Andernfalls könnten die Betrüger diese Daten zur Durchführung von betrügerischen Online-Banking-Überweisungen nutzen. Ein eigenhändiger Rückruf beim Kunden-Service-Center der MBS unter 0331 - 89 89 89 oder in der kontoführenden Stelle kann entsprechende Rückversicherung bringen. Alle MBS-Geschäftsstellen haben trotz der Corona-bedingten Einschränkungen geöffnet und sind auch telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Die MBS weist ausdrücklich darauf hin, dass Mitarbeiter von Banken und Sparkassen niemals telefonisch von Kunden verlangen, persönliche Kontodaten herauszugeben. Ebenso sollten regelmäßig die Kontobewegungen sorgfältig geprüft werden.

Von MAZonline