Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Modellbahnen drehen Runden im Wolf-Haus
Lokales Oberhavel Modellbahnen drehen Runden im Wolf-Haus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 29.11.2017
Modelleisenbahnausstellung im Friedrich-Wolf-Haus in Lehnitz Quelle: Robert Tiesler
Anzeige
Lehnitz

Auf den Gleisen der Gartenbahn weihnachtet es am Wochenende schon sehr. Gleich mehrere große Modelleisenbahnen ziehen auf der Bühne des Lehnitzer Friedrich-Wolf-Hauses ihre Runden. Einer der Züge war am Sonnabendnachmittag bevölkert von Weihnachtsmännern und Engeln – bestaunt insbesondere von Kindern.

Der Modelleisenbahnclub Oranienburg veranstaltet seine Ausstellung, und die Besucher kamen schon am Sonnabend in Scharen. Schon bis zum Nachmittag sind weit mehr als 300 Gäste gezählt worden. Am Sonntag ist die Schau noch bis 17 Uhr geöffnet.

Anzeige
Modelleisenbahnausstellung im Friedrich-Wolf-Haus in Lehnitz – mit dem Circus Sarrasani. Quelle: Robert Tiesler

Hauptattraktion ist sicherlich die große Clubanlage, die schon in den 60er-Jahren entstanden ist und seitdem immer wieder modernisiert wird. „Deswegen ist die heute auch noch so gut erhalten“, sagte Vereinschef Detlef Wilhelm. „Die bauen wir hier aber nicht jedes Jahr auf, wir versuchen immer wieder zu wechseln, denn die Besucher möchten ja immer wieder etwas anderes sehen.“

Historisches bei der Modelleisenbahnausstellung im Friedrich-Wolf-Haus in Lehnitz Quelle: Robert Tiesler

Seit 1964 gibt es den Verein, momentan hat er mehr als 40 Mitglieder. Darunter sind auch einige Jugendliche. Wie zum Beispiel Pascal Liebmann. Der 13-Jährige stand am Sonnabendnachmittag an der großen Clubmodellplatte. „Ich bin seit zwei Jahren dabei“, erklärte er. „Eisenbahnen waren schon immer mein Hobby.“ Oft sei er mittwochs im Verein. „Heute fahre ich und beobachte ich“, erzählte er außerdem. Nachwuchs ist im Verein natürlich immer gern gesehen, aber anfangs bekommen sie nur eine Probemitgliedschaft, wie Detlef Wilhelm erklärte. „Nach den Ausstellungen kommen oft einige begeistert zu uns.“ Das halte dann aber oft nicht lange an. Ein Jahr lang müssten die Jugendlichen durchhalten, auch über die Sommerferien. „Wenn sie dran bleiben, werden sie auch volle Mitglieder.“

Kein Landschaftsfoto – sondern ein Modell. Quelle: Robert Tiesler

Für große Aufmerksamkeit sorgt auch wieder die Anlage von Paul-Heinz Friedrich. Eigentlich wohnt der 78-Jährige in Leverkusen in Nordrhein-Westfalen. Seit vielen Jahren ist er aber auch Mitglied im Modelleisenbahnclub Oranienburg. Auf seiner Anlage ist ein Zirkuszelt aufgebaut – das vom Circus Sarrasani. „Als Kind habe ich jeden Zirkus besucht“, erzählte er. Das Zelt ist ein Modell , das dem Flair in den 50er-Jahren entspricht. Zweieinhalb Jahre hat Friedrich daran gebaut. „Das entstand alles nach und nach, je nachdem, wie mein Taschengeld ausfiel“, erzählte er und lächelte. Wer genauer hinguckt, erblickt auch einen Mast mit einem Trabant oben drauf – als Storchennest. „Das habe ich mal in Neuruppin entdeckt.“ Nun findet sich der Hingucker auch auf seiner Modellplatte. Insgesamt sind es 2000 Figuren, die darauf zu sehen sind. „Die Anlage bleibt aber immer hier im Depot, die nehme ich nicht mit nach Leverkusen.“ Wenn etwas kaputt geht, dann werde das hier vor Ort repariert.

Modelleisenbahnausstellung im Friedrich-Wolf-Haus in Lehnitz Quelle: Robert Tiesler

Der Hohen Neuendorfer Peter Kühnert ist seit 2000 im Verein. Zur Vorbereitung auf die Ausstellung hat er viel Zeit in den Clubräumen an der Oranienburger Lehnitzstraße verbracht. „Da haben wir den ganzen Weichenantrieb geändert“, erzählte er. Umbauen, einbauen, herrichten. Auf so einer Platte sei immer einiges zu tun. „Wir sind viel auf Ausstellungen, wenn es die Zeit erlaubt.

Weihnachtsstimmung auf der Gartenbahn. Quelle: Robert Tiesler

Auch am kommenden Wochenende hat die Ausstellung im Lehnitzer Friedrich-Wolf-Haus geöffnet, immer ab 10 Uhr, am Sonnabend bis 18 Uhr, am Sonntag bis 17 Uhr.

Von Robert Tiesler