Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Aus Liebe zur italienischen Küche
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land Aus Liebe zur italienischen Küche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:42 31.12.2018
Altino Qose ist schon seit über 20 Jahren in der Gastronomie tätig. Quelle: Ulrike Gawande
Anzeige
Mühlenbeck

Eigentlich ist Altino Qose gelernter Fräser und besitzt auch einen Busführerschein, doch er liebt das Kochen und Essen. So ist er schon seit 20 Jahren in der Gastronomie tätig, arbeitete lange als Kellner in einem griechischen Restaurant in Hohen Neuendorf und leitete dann selbst viele Jahre das „Akropolis“ in Birkenwerder.

Im August übernommen

Doch im August hat er zusammen mit seiner Frau Brunilda die gastronomischen Räumlichkeiten im Berufsförderungswerk (BFW) in Mühlenbeck übernommen. Seine Frau ist dabei die Inhaberin des neuen „Amici“. „Meine Frau hat viel Ahnung von italienischer Küche und zu den Schülern passt Pizza und Pasta“, verrät der 41-Jährige, der seit vier Jahren in Bergfelde wohnt. Denn beim Restaurant am BFW gibt es eine Besonderheit: Wenn am Wochenende die Mensa geschlossen ist, ist der jeweilige Gastronom auch für die Versorgung der rund 150 Internatsschüler zuständig, inklusive Frühstück. Bis vor einigen Monaten war das noch das „Steegers“, das in den Räumlichkeiten in der Kastanienallee deutsche Küche auf die Teller brachte, aber auch Veranstaltungen organisierte.

Anzeige
Brunilda Qose vom Restaurant "Amici" in Mühlenbeck Quelle: privat

Das will auch Altino Qose so beibehalten. Seine Frau hat dem „Amici“ – drinnen gibt es 80, in einem Nebenraum weitere 30 und auf der Terrasse rund 100 Plätze – mit einer neuen Einrichtung ein frisches, italienisch angehauchtes Aussehen gegeben. Sogar zwei Kegelbahnen gehören nach Anmeldung zum Angebot. In der Küche stehen die 29-jährige Bruna, während die Oma die zweijährige Tochter betreut, und Koch Lorenzo, der ein Fan der südeuropäischen Küche ist. So gibt es neben verschiedenen Fleischgerichten vor allem Pizza und Pasta. Zu bezahlbaren Preisen, wie Altino Qose mit Hinweis auf die Schüler betont. „Es kommen aber auch viele Stammkunden aus unserem alten Restaurant in Birkenwerder.“

Besonders beliebt sind die hausgemachten Desserts

Besonders beliebt seien neben hausgemachter Pannacotta und frischem Tiramisu, die „Pizza Amici“, belegt mit mildem Käse, scharfer Salami und Basilikum. „Es läuft auch gut die gefüllte Pizza Calzone“, verrät der Wirt stolz. Ebenso die „Mera vigliose“ (übersetzt: prachtvoll) mit Tomaten, Gorgonzola, Champignons, Schinken und Knoblauch. Qose liebt es aber, seinen Kunden Gerichte zu empfehlen. Dafür zu sorgen, dass ihnen schon beim Erzählen das Wasser im Mund zusammenläuft. Auch für Feierlichkeiten wie Hochzeiten oder für Buffets kann das „Amici“ gebucht werden. Es gibt regelmäßige Tanzpartys, zum Beispiel zu Silvester mit DJ „You can dance“ aus Bergfelde, wenn ein Grill- oder Fischmenü auf der Karte steht, inklusive einer Süßspeise aus Albanien; dem Trilece (übersetzt: drei Milchsorten), eine Kuchenspezialität, die mit Karamellsauce serviert wird.

Montags ist Ruhetag

Geöffnet ist das „Amici“ im Berufsförderungswerk dienstags bis sonnabends von 11.30 bis 14 Uhr und von 17 bis 22 Uhr. Sonntags und feiertags ist durchgängig von 11.30 bis 22 Uhr offen. Montags ist Ruhetag.

Von Ulrike Gawande