Ausbau der L21 durch Mühlenbeck: Land legt Planungsunterlagen öffentlich aus
Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land L21-Ausbau durch Mühlenbeck: Land legt Unterlagen öffentlich aus
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land L21-Ausbau durch Mühlenbeck: Land legt Unterlagen öffentlich aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:04 22.06.2018
Ab 25. Juni 2018 liegen im Rathaus der Gemeinde Mühlenbecker Land die Planungsunterlagen für den Ausbau der L21 aus.
Ab 25. Juni 2018 liegen im Rathaus der Gemeinde Mühlenbecker Land die Planungsunterlagen für den Ausbau der L21 aus. Quelle: Enrico Kugler
Anzeige
Mühlenbeck

Ab Montag, den 25. Juni, legt das Land Brandenburg seine Pläne für den Ausbau der L21 durch Mühlenbeck öffentlich aus. Das Sonderamtsblatt der Gemeinde Mühlenbecker Land informiert ebenfalls über diese Pläne und wird derzeit in alle Briefkästen der Bewohner ausgeteilt, wie aus dem Rathaus mitgeteilt wird.

Baustart voraussichtlich im Jahr 2021

Voraussichtlich ab 2021 soll über zwei Jahre hinweg die gesamte Ortsdurchfahrt Mühlenbeck, vom Wohngebiet Mühlenfeld (vor der S-Bahnbrücke) bis hinauf zur Aral-Tankstelle grundhaft erneuert werden. Neu gestaltet werden auch die beiden Kreuzungen Hauptstraße/Schönfließer Straße sowie Hauptstraße/Bahnhofstraße. Beide sollen eine Linksabbiegespur erhalten. Gebaut werden soll in einzelnen Abschnitten und unter Vollsperrung. Wie die Gemeinde mitteilt, soll der Anliegerverkehr jedoch zu jeder Zeit sichergestellt sein.

Finanzielle Beteiligung der Gemeinde am Ausbau

Die Gemeinde muss sich finanziell am Ausbau beteiligen. Dies umfasst Kosten für Nebenanlagen, Gehwege, Entwässerung und Straßenbeleuchtung.

Planungsunterlagen liegen ab 25. Juni öffentlich im Rathaus aus

Wie die Gemeinde weiter mitteilt, füllen die gesamten Unterlagen zur Planung vier Aktenordner und werden in der Zeit vom 25. Juni bis 24. Juli 2018 im Rathaus der Gemeinde öffentlich ausliegen. Während der Öffnungszeiten oder nach telefonischer Vereinbarung kann jeder Bürger in Zimmer 105 (Neubau) die Unterlagen einsehen. Die Mitarbeiter des Fachdienstes „Bauordnung und Planung“ stehen bei Fragen gern zur Seite.

Auch online können die Unterlagen im genannten Zeitrahmen unter www.muehlenbecker-land.de > Aktuelles & Beteiligung > Öffentliche Auslegungen bzw. direkt beim Land unter www.o-sp.de/lbvbrandenburg > Verfahren im Zuge von Straßen > Landesstraße (L) eingesehen werden.

Bürger können Hinweise und Einwendungen geben

Unter welchen Bedingungen Bürger Hinweise und Einwendungen zu den Plänen geben können, steht in der offiziellen Bekanntmachung im aktuellen Sonderamtsblatt 04/2018 der Gemeinde, welches gegenwärtig (Ende Juni) in den Briefkästen der Bewohner oder auch unter www.muehlenbecker-land.de > Aktuelles & Beteiligung > Amtsblatt zu finden ist.

Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus: „Seit vielen Jahren dafür gekämpft“

Die Gemeinde Mühlenbecker Land wird auch selbst ein Statement zu der Planung abgeben, damit die Anforderungen vor Ort bestmöglich berücksichtigt werden. „Wir haben seit vielen Jahren dafür gekämpft, dass das Land unsere Ortsdurchfahrt mit Priorität behandelt. Endlich ist es soweit“, freut sich Bürgermeister Filippo Smaldino-Stattaus. „Der Ausbau der L21 wird sicher noch mal eine Herausforderung. Aber mit den beiden neuen Linksabbiegespuren erreichen wir eine große Entlastung für unsere Gemeinde, vor allem im Berufsverkehr.“

Auch Ortsumgehung nach wie vor Thema für die Gemeinde

Parallel kämpft das Mühlenbecker Land seit Jahren für eine Ortsumgehung, um den Ortskern weiter zu entlasten. Unterschiedliche Ansätze wurden und werden geprüft – zuletzt trat die Gemeinde Anfang Juni mit einem Vorschlag an den Landesbetrieb Straßenwesen heran, den Verkehr in der Bahnhofstraße über andere Straßen umzuleiten. Grundlage dafür wäre ein „Tausch“ zweier Straßen zwischen Gemeinde und Land. Die Antwort vom Land steht noch aus. In der Zwischenzeit prüfen die Fachdienste im Rathaus weitere Alternativen.

Lesen Sie auch:

MAZ vom 11. September 2014: „Anwohner gehen auf die Barrikaden

MAZ vom 14. Juli 2017: „Gemeinde beteiligt sich am Straßenausbau

Von MAZonline