Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Endlich wieder live: Mühlenbecker Kirchenkonzert mit Violine und Akkordeon
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land Endlich wieder live: Mühlenbecker Kirchenkonzert mit Violine und Akkordeon
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:24 08.06.2020
Das Duo „Conexus“ aus Potsdam spielt am 14. Juni in der Mühlenbecker Kirche.
Das Duo „Conexus“ aus Potsdam spielt am 14. Juni in der Mühlenbecker Kirche. Quelle: Privat
Anzeige
Mühlenbeck

Dank der neuen Lockerungen in Brandenburg dürfen nun auch die Mühlenbecker Kirchenkonzerte wieder erklingen. Schon am kommenden Sonntag, 14. Juni, findet das erste Kirchen-Live-Konzert nach Corona in Mühlenbeck statt: Tabea Höfer und Marek Stawniak präsentieren eine kühne Verknüpfung von lebhaftem Tango à la Piazzolla mit barocken Musiken von Bach. Das spielfreudige Duo „Conexus“ aus Potsdam folgt dabei dem Klangidiom seiner Instrumente: Violine und Akkordeon. Mit musikalischer Leidenschaft und großer Virtuosität lassen sie ihre Zuhörer an den klingenden Experimenten zwischen Barockmusik und Tango teilhaben, verwegene Zeitsprünge zwischen Tradition und Moderne eingeschlossen. Dass diese Verbindung ganz wunderbar gelingt, liegt sicher auch daran, dass der Argentinier Astor P. Piazzolla – Begründer des Tango Nuevo – die Musik Johann S. Bachs leidenschaftlich verehrte.

Abstandsregelungen müssen eingehalten werden

Ursprünglich waren für 2020 acht große Konzerte in der Mühlenbecker Dorfkirche angesetzt. Die ersten beiden mussten coronabedingt bereits ausfallen. Dass das Konzert am kommenden Sonntag nun tatsächlich wieder stattfinden darf, bedeutet für Pfarrer Bernhard Hasse eine große Erleichterung: „Ich freue mich sehr, auch für die Musiker, die ja in den vergangenen Wochen empfindliche Verluste hinnehmen mussten.“ Der Eintritt zu den Mühlenbecker Kirchenkonzerten ist traditionell kostenfrei. Die Konzerte finanzieren sich unter anderem aus Spenden und der Kollekte des Abends. Natürlich sind weiterhin die entsprechenden Corona-Schutzregeln zu beachten: das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes sowie die Abstandsregel von mindestens zwei Metern. „Aber auch mit Abstand passen 50 bis 60 Leute in unsere Kirche“, kündigt Pfarrer Hasse an. „Das traditionelle Beisammensein im Anschluss an das Konzert ist leider zurzeit noch nicht möglich. Aber vielleicht bietet das Wetter ja die Möglichkeit zu einem Gespräch mit Abstand unter freiem Himmel?“ Des Weiteren werden Besucher gebeten, für eine eventuelle Nachverfolgung gleich einen Zettel mit Name, Adresse und Telefonnummer mitzubringen. Dies erleichter die Listenführung am Eingang. Natürlich werden Listen und Zettel sicher verwahrt und nach vier Wochen vernichtet.

Von MAZonline