Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Miniermotte: Winzige Blattfeinde
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land Miniermotte: Winzige Blattfeinde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:33 14.10.2019
Von der Miniermotte geschädigter Kastanienbaum mit verfärbten Blättern und kleinen Früchten. Quelle: Matthias Busse
Birkenwerder

Braune Blätter bereits im Sommer – diesen Anblick bietet das Laub der Rosskastanie seit vielen Jahren, seitdem sich die Larve der eingewanderten Miniermotte durch das Grün frisst. Die Menschen werden daher im Herbst zum Laubsammeln aufgefordert, um das Überwintern der Larven in den Blättern zu verhindern.

„Die Bürger machen super mit“, lobt Hilmar Schütte das private Engagement. Der in Birkenwerder für Umweltbelange zuständige Mitarbeiter sieht bereits Erfolge: „Damit dämmen wir die nächste Generation der Schädlinge ein und das Laub ist nicht bereits im Sommer so stark zerfressen.“

Miniermotten-Larven schwächen Bäume

Obwohl bisher keine Kastanie an Miniermotten-Befall eingegangen sei, befürchte Schütte eine Schwächung der Bäume, weil die braunen Blätter kaum noch die lebenswichtige Fotosynthese durchführen können: „Das ist, als ob der Baum auf Diät ist.“ Damit haben Sekundarschädlinge wie Pilze leichteres Spiel, Stamm und Äste zu schädigen. „Noch sind aber unsere alten Bäume vital. Wir haben jedoch keine Langzeiterfahrungen, wie sich das nach 20 Jahren auswirkt.“ will der Baumexperte noch keine Entwarnung geben.

Die Verwaltung von Birkenwerder unterstützt Grundstücksbesitzer beim Sammeln, in dem sie Säcke speziell für das Laub der befallenen weißblühenden Kastanie kostenlos in der Touristeninformation im S-Bahnhof Birkenwerder ausgibt. Diese können gefüllt bis zum 2. Dezember montags vor das Grundstück gestellt werden. Genauere Informationen dazu gibt die Gemeindehomepage unter dem Stichwort „Abfuhrtermine“ im Bürgerportal.

Thermische Kompostierung tötet Larven ab

Generell werde das Laub getrennt gesammelt, Beimengungen von Nachbarbäumen würden akzeptiert, sagt Schütte. Das Blattwerk übernimmt eine Baumschule, die bei Temperaturen von 60 Grad Celsius kompostiert. Dadurch sterben die Mottenlarven. Zusätzlich habe die Gemeinde seit fünf Jahren etwa 150 Nistkästen für Meisen angebracht, die nun im Herbst von Bauhofmitarbeitern gesäubert würden. „Die Vögel picken die Miniermotte von den Blättern, können aber nicht alle Larven beseitigen“, meint Schütte, „wir werden die Miniermotte wohl nicht mehr wegbekommen, weil sie keinen Gegenspieler hat.“ Insekten-Feinde haben die Larven in unseren Breiten nicht.

Vom bloßen Häckseln der Blätter, wie die Gemeinde Mühlenbecker Land es empfiehlt, hält Schütte nichts: „Das ist nicht fein genug, um die nur wenige Millimeter kleinen Larven zu zerstören.“ Mühlenbeck hat seine Laubcontainer 2016 abgeschafft, weil zu viele Verunreinigungen darunter waren. In Hohen Neuendorf machte man dagegen seit drei Jahren überwiegend gute Erfahrungen mit den Laubcontainern, die noch bis Mitte Dezember in vier Ortsteilen stehen, sagt Pressesprecherin Susanne Kübler.

Von Matthias Busse

Nächtliche Vollsperrungen der A10 zwischen dem Autobahndreieck Pankow und der Anschlussstelle Mühlenbeck von Dienstag, 15. Oktober, bis Donnerstag, 17. Oktober jeweils von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr.

14.10.2019

Lucas Ludewig übernimmt die Pfarrstelle in Zühlsdorf. Er sieht als eine seiner Aufgaben die kirchenübergreifende Arbeit im soeben neu erbauten Gemeindehaus Zühlsdorf. Zu seinem Sprengel gehören auch Wandlitz und Basdorf, wo er nun auch wohnt.

13.10.2019

Die Akademie „Trainerhelden“ von Hip-Hop-Weltmeister Romeo Schirmer bietet Kurse in der Mönchmühle an. In drei unterschiedlichen Altersklassen kann jeder mitmachen, der Spaß am Tanz in einer Gruppe zu modernen Choreographien hat.

12.10.2019