Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Innovative Ideen aus Mühlenbeck
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land Innovative Ideen aus Mühlenbeck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 05.07.2019
Auszeichnung mit der MRA-Geschäftsführung in Frankfurt am Main: Ralf Knothe, Bürgermeister Filippo Smaldino, Ranga Yogeshwar, Steffen Seidler und Markus Fitzlaff (v.l.).  Quelle: Fotos: MRA/privat
Mühlenbecker Land/Frankfurt

 „Wir übernehmen die Leitung“, so lautet das Motto der MRA GmbH & Co. KG. Sie hat sich spezialisiert auf den Kanalbau, den Kabelleitungstiefbau, den Druckrohrleitungsbau, den Anlagenbau und den Tiefbau – und ist damit seit vielen Jahren erfolgreich. Zudem erstellt sie Bauwerke, verbindet Gebäude mit dem örtlichen Wassernetz, schafft Leitungen für Strom und Telekommunikation und sorgt für die Wärmeverteilung. Ihre Kunden profitieren von den kreativen Lösungen, die dem neu gebildeten Innovationsteam entspringen, und von digitalisierten Dienstleistungen.

Seit die MRA im April 2015 ihren Firmensitz in das Gewerbegebiet Am Hasenspung in Mühlenbeck verlegt hatte, wuchs das Unternehmen von 115 auf mittlerweile 140 Beschäftigte.

Das Firmengelände Am Hasensprung in Mühlenbeck. Quelle: MRA

„Das Baugewerbe lebt von guten Ideen für zeitgemäße, kosteneffiziente Lösungen. Deshalb streben wir für unsere Kunden hochwertige, individuelle und langlebige Produkte an“, sagt der Geschäftsführer Steffen Seidler und bringt damit das Ziel der MRA auf den Punkt. Ein eigens gebildetes Innovationsteam unter der Leitung des Prokuristen Ralf Knothe vereint zu diesem Zweck zahlreiche junge Mitarbeiter, einige kommen direkt von der Universität, andere aus den Bauteams.

Auch spontane Ideen haben in dieser Baufirma eine Chance. So kam man im Innovationsteam darauf, dass der Auspuff eines Autos ja einen Schalldämpfer hat – und dass eine solche Lösung auch für den Gasleitungsbau von Nutzen sein könnte. Inzwischen setzt das Unternehmen diese Innovation beim Ausblasen von Gasleitungen ein, um die Anwohner vor Lärmbelastungen zu schützen. Ein anderes Beispiel für das kreative Potenzial des Innovationsteams: Ein Vorarbeiter, der bei einem Kunden der Chemieindustrie im Einsatz ist, hat einen 3-D-CAD-Arbeitsplatz bekommen. Ungewöhnlich, aber definitiv von Vorteil, denn so kann er Bauteilentwürfe direkt mit dem Bauherrn abstimmen. Zudem sind die Ergebnisse nach der Aufnahme der Kontrollmaße am Einsatzort und der Fertigung größerer Einheiten in der Werkstatt deutlich passgenauer.

Außerdem nutzt MRA konsequent die Möglichkeiten der Digitalisierung und hat ein eigenes System etabliert, das die Abläufe und den Projektstatus dokumentiert. „Wir haben das System erstmals für einen großen Energieversorger eingesetzt“, erläutert der Prokurist Markus Fitzlaff. „So können wir bei Bauende dem Kunden Bilder von der Situation vor Ort übermitteln. Und die Straßenbauer bekommen genaue Infos, welche Baugruben geschlossen werden können. Dabei kann sich der Empfänger zum Beispiel die Baustellen übersichtlich auf einer Karte anzeigen lassen und seine nächsten Routen planen.“ Mit dieser Lösung und dem innovationsstarken Team wird die MRA sicher auch weiterhin souverän „die Leitung übernehmen“ können.

Die Top 100- und Top Consultant-Unternehmen wurden von ihren jeweiligen Mentoren, dem Wissenschaftsjournalisten Ranga Yogeshwar und Bundespräsident a. D. Christian Wulff, bei der Festveranstaltung am 28. Juni in Frankfurt am Main zu ihrer Leistung beglückwünscht.

TOP 100 ist bereits seit mehr als 25 Jahren am Markt und ist das einzige Benchmarking für Innovationsmanagement in Deutschland. Für die wissenschaftliche Leitung des Projekts sind Nikolaus Franke von der Wirtschaftsuniversität Wien und sein Team verantwortlich.

Von Helge Treichel

Die Abiturzeugnisse sind verteilt, für die Oberhaveler Abiturienten beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Die MAZ zeigt alle Fotos der Abiturklassen. Hier sind die Absolventinnen und Absolventen der Regine-Hildebrandt-Gesamtschule Birkenwerder.

04.07.2019

Eine wiederkehrende Stolperstelle am S-Bahnhaltepunkt Mühlenbeck-Mönchmühle regt Fahrgast auf. Dauerhafte Besserung des Zugangs auch durch Bau eines geplanten Parkhauses nicht in Sicht.

07.07.2019

Die Abiturzeugnisse sind verteilt, für die Oberhaveler Abiturienten beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt. Die MAZ zeigt alle Fotos der Abiturklassen. Hier sind die Absolventinnen und Absolventen des Marie-Curie-Gymnasiums.

05.07.2019