Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Ralf Tiedemann ist FDP-Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 58
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land

Ralf Tiedemann ist FDP-Direktkandidat für den Bundestagswahlkreis 58

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 05.01.2021
Ralf Tiedemann, FDP-Direktkandidat.
Ralf Tiedemann, FDP-Direktkandidat. Quelle: Marius Hoppe
Anzeige
Schildow

Ralf Tiedemann wurde als Kandidat der Freien Demokraten für das Direktmandat im Bundestagswahlkreis 58 (Oberhavel/Havelland II) nominiert. Auf der Wahlkreisversammlung im Dezember haben sich die FDP-Kreisverbände Havelland und Oberhavel einstimmig für den 55-jährigen Lehrer aus Schildow entschieden. „Mit Ralf Tiedemann setzen die Freien Demokraten auf einen frischen, hochmotivierten Kandidaten, der die liberalen Kernthemen Bildung und Digitalisierung aus seiner beruflichen Praxis als Lehrer heraus bestens repräsentiert“, freuen sich Uwe Münchow (FDP-Kreisvorsitzender Oberhavel) und Guido Müller (FDP-Kreisvorsitzender Havelland).

Tiedemann fordert bessere Digitalisierung an Schulen

In seiner Bewerbungsrede forderte Tiedemann schnelle Verbesserungen bei der Digitalisierung in den Schulen: „Es ist höchste Zeit, dass der Digitalpakt tatsächlich in den Schulen ankommt. Eine bessere technische Ausstattung und schnelles Internet für die Schulen sind längst überfällig. Aber Technik alleine schafft noch keine gute Bildung. Wir brauchen auch Fortbildungssysteme für die Lehrenden und pädagogische Konzepte, um mit Hilfe der neuen Medien besser auf die individuellen Bedarfe der Schülerinnen und Schüler eingehen zu können. Besonders in der aktuellen Corona-Krise wird spürbar, dass wir den digitalen Wandel in den Schulen besser gestalten müssen, damit jedes Kind die Chance auf eine beste Bildung unabhängig vom Elternhaus bekommt.“

Verkehrsinfrastruktur als wichtiger Kernpunkt

Weiterhin wirbt Tiedemann dafür, die Verkehrsinfrastrukturen im ländlichen Raum sowie die Anbindung der berlinnahen Regionen zu verbessern. „Verkehrsmittel werden dann genutzt, wenn sie attraktiv sind. Dafür müssen wir sorgen, z.B. durch den Ausbau von P+R-Möglichkeiten, die Erhöhung von S-Bahn-Taktungen, bedarfsgerechte Buslinien und bessere Fahrradwege. Andere europäische Länder sind uns da weit voraus. Wer täglich zur Arbeit pendeln muss, darf nicht durch eine schlechte ÖPNV-Anbindung und weniger Parkräume abgestraft werden. Durchfahrtsbeschränkungen, wie sie in Berlin derzeit für den Grenzbereich zum Kreis Oberhavel diskutiert werden, sind sicher nicht der richtige Weg“, so Tiedemann.

Ralf Tiedemann: Ehrenamtliches Engagement großgeschrieben

Ralf Tiedemann ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Seit elf Jahren arbeitet er als Lehrer für Sport und Kunst in Velten. Zuvor war er mit einer Event- und Kommunikationsagentur selbstständig. Nach seiner aktiven Zeit hat er sich dem Ehrenamt verschrieben und ist Vorstandsmitglied eines Berliner Hockey-Vereines. Die verbleibende Zeit gilt der Familie und seiner Malerei. Derzeit bringt Tiedemann seine Expertise bereits als sachkundiger Einwohner im zeitweiligen Ausschuss zur Heidekrautbahn der Gemeinde Mühlenbecker Land ein und ist stellvertretender Vorsitzender des FDP Ortsverbandes.

Von MAZonline