Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Mühlenbecker Land Wo ist die Laterne vom Grab des verstorbenen Zwillingsbruders?: „Bitte bring die Sachen zurück!“
Lokales Oberhavel Mühlenbecker Land Wo ist die Laterne vom Grab des verstorbenen Zwillingsbruders?: „Bitte bring die Sachen zurück!“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 24.11.2019
Diese Laterne wurde vom Grab gestohlen. Quelle: privat
Schwanebeck/Oberhavel

Die Trauer ist noch immer groß. Und dann das. Unbekannte haben auf dem Friedhof Schwanebeck von einem Grab eines Kindes eine Laterne gestohlen. Jetzt wendet sich Ronny Hampe, ein sehr guter Freund der Familie, an die Öffentlichkeit: „Meine Bitte: Wer es auch immer war, bring diese Sachen bitte zurück. Du hast nicht einfach nur eine Laterne weg genommen.“ Die Familie und Freunde haben einen kleinen Funkte Hoffnung, die Laterne wiederzubekommen. „Jede Hilfe nehmen wir an“, sagt Ronny Hampe im MAZ-Gespräch.

„Wir haben zusammen mit den Kindern eine Laterne bunt bemalt. In der Lampe war eine Lichterkette und selbst gebastelte Abschiedsbänder mit Wünschen für die Reise. Oder einfach mit Worten, die sie ihm unbedingt noch einmal sagen wollten. Sein Zwillingsbruder schrieb die für die beiden wichtigsten Worte auf.

Wer hat diese Laterne gesehen? Quelle: privat

Diese Lampe wurde vermutlich am Montag, 18. November 2019 oder Dienstag, 19. November 2019 gestohlen.

Hier der Aufruf im Wortlaut:

++++ HILFE ++++

Ich brauche bitte eure Hilfe!

Wir haben dieses Jahr ein Kind zu Grabe tragen müssen, dass unverschuldet aus unserer Mitte gerissen wurde. Wie schmerzhaft und unvorstellbar kräftezehrend so ein Ereignis für die Eltern, Geschwister und Familie ist, kann ich nicht in Worte fassen. Ich sehe oft in leere Augen und finde nicht immer Worte. um etwas Trost zu spenden.

Auch die Klassenkameraden und Freunde des Jungen, wie auch die Freunde der Familie, trauern und sind immer noch geschockt. Die Verarbeitung, insbesondere für die Kinder, begann bereits kurz nach dem Verlust.

Wir haben zusammen mit den Kindern eine Laterne bunt bemalt. In der Lampe war eine Lichterkette und selbst gebastelte Abschiedsbänder, mit Wünschen für die Reise. Oder einfach mit Worten, die sie ihm unbedingt noch einmal sagen wollten. Sein Zwillingsbruder schrieb die für die beiden wichtigsten Worte auf. Er sah beinah täglich nach, ob sie noch da sind. Es war ein sehr emotionaler Nachmittag.

Im Zuge der Beerdigung haben der Zwillingsbruder des verstorbenen Kindes zusammen mit allen Klassenkameraden und Freunden unter Tränen diese Lampe zum Grab getragen. Dort leuchtete sie seit diesem Tag und war eine Art der Verbindung zum Verstorbenen – für die Kinder und uns. Ich sah an diesem Tag so viele Tränen, so viel Trauer. Diese Bilder werde ich nicht vergessen. Es ist immer noch nicht fassbar, dass die Kinder, in diesem Alter so viel Schmerz und Trauer erfahren und ertragen müssen.

Update 19.12.2019 Bitte teilt weiter. ++++ HILFE ++++ Ich brauche bitte eure Hilfe! Wir haben dieses Jahr ein Kind zu...

Gepostet von Ronny Hampe am Donnerstag, 21. November 2019

Diese Lampe wurde vermutlich am Montag. 18. November 2019 oder Dienstag, 19. November 2019 gestohlen. Des Weiteren wurde von einem benachbarten Kindergrab eine Christrose gestohlen.

Meine Bitte: Wer es auch immer war, bring diese Sachen bitte zurück. Du hast nicht einfach nur eine Laterne weg genommen.

Bitte, liebe Spaziergänger, Radfahrer, Nachbarn, Eltern und Kinder, meldet euch, wenn ihr sie findet. Meldet euch bitte, wenn ihr sie bei euren Nachbarn oder Freunden seht. Meldet euch, wenn jemand damit prahlt. Wir haben wenig Hoffnung. Doch diese Hoffnung geben wir nicht auf.

Die Telefonnummer der Polizeidienststelle Bernau: 03338 361 1224.

Von Sebastian Morgner

Ein tödlicher Unfall ereignete sich am frühen Sonntagmorgen auf der L30 in Schönwalde. Eine Frau war mit ihrem Auto in eine Baumgruppe gekracht.

24.11.2019

Die Abiturientin Aenne Mattner aus Schildow untersuchte Prozesse um das eingewanderte Indische Springkraut. Als erste Oberhavlerin errang die junge Forscherin einen Dr. Hans Riegel-Fachpreis. Ihre Zukunft sieht sie aber in der Psychologie.

22.11.2019

Anni wurde in Mühlenbeck am 8. November gesehen. Und in Schönerlinde einen Tag später. „Seitdem ist sie spurlos verschwunden. Bitte liebe Menschen, versucht mir zu helfen“, so Petra Stark.

21.11.2019