Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Sturmwarnung in Oberhavel – Blitzeinschlag verursacht Feuer in Hohen Neuendorf
Lokales Oberhavel Sturmwarnung in Oberhavel – Blitzeinschlag verursacht Feuer in Hohen Neuendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 06.06.2019
Gegen 14 Uhr erreichte das Unwetter die Region Oberhavel, zog sich der Himmel – wie hier bei Velten – bedrohlich zu. Quelle: Biggi Eslet
Oberhavel

Am frühen Donnerstagnachmittag erreichte das für gesamt Ostdeutschland angekündigte Unwetter den Landkreis Oberhavel. Bereits am Morgen hatte der Deutsche Wetterdienst für die Region eine amtliche Warnung vor „schwerem Gewitter mit extrem heftigem Starkregen und Hagel“ ausgegeben und zudem vor Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 15 und 25 Liter/m² in kurzer Zeit sowie Windböen mit Geschwindigkeiten um 60 km/h samt kleinkörnigem Hagel gewarnt.

Ab der Mittagszeit sei mit der Bildung der Gewitter zu rechnen, hieß es in der Warnung. Gegen 14 Uhr fielen in Oberhavel die ersten Tropfen, die angekündigte Wetterfront rückte langsam aus Richtung Westen über den Landkreis an, um anschließend weiter Richtung Norden zu ziehen. Im Kremmener Einzugsgebiet prasselte in kürzester Zeit ein Starkregen nieder, der Weltuntergangsstimmung erzeugte.

Starkregen bei Flatow am Donnerstagnachmittag. Quelle: Sebastian Morgner
Der Himmel verfärbte sich über Teilen Oberhavels am Donnerstagnachmittag gespenstisch. Quelle: Privat

An Oranienburg zog die Wetterfront zunächst vorbei, wenngleich sich der Himmel mit einer dunklen Wolkenfront zuzog.

Dunkle Wolken über Oranienburg am Donnerstagnachmittag. Quelle: Privat

Auch in Velten zog sich Himmel bedrohlich dunkel zu und fiel zunächst lediglich leichter Landregen, wie MAZ-Leserin Biggi Eslets berichtete. „Ringsherum grummelt es allerdings“, vermeldete sie gegen 15 Uhr.

Dunkle Wolken über Velten am Donnerstagnachmittag. Quelle: Biggi Eslet

Noch keine Entwarnung

Unterdessen strahlte die Sonne in Liebenwalde und Zehdenick unvermindert weiter, war dort von der Schlechtwetterfront noch nichts zu merken. Zumindest in Liebenwalde fielen schließlich gegen 15.30 Uhr die ersten Tropfen, donnerte es und zog auch ein leichter Wind auf.

Um 15.41 Uhr wurde der Feuerwehrleitstelle in Eberswalde ein Brand in Hohen Neuendorf gemeldet. Dort hatte ein Blitz bei der Naturstein GmbH in der Gewerbestraße eingeschlagen und ein Feuer verursacht. Kameradinnen und Kameraden der freiwilligen Feuerwehren aus Hohen Neuendorf und Birkenwerder konnten die Flammen jedoch schnell löschen. Personen kamen nicht zu Schaden.

Zuvor war gegen 13.50 Uhr ein umgestürzter Baum aus Hohenbruch gemeldet worden. Auch in Liebenberg mussten nach Auskunft der Leitstelle am Nachmittag umgestürzte Bäume beseitigt werden. Ansonsten, so die Verantwortlichen, hätten sich aber die Folgen der angekündigten Unwetterfront in Oberhavel in Grenzen gehalten.

Die Gefahrenwarnung des Wetterdienstes wurde mit einem Zeitstempel bis Donnerstagabend, 22 Uhr, versehen. Möglicherweise könnte es daher im Verlauf des Abends beziehungsweise der Nacht zu weiteren Gewitter- und Starkregenbildungen kommen.

Von MAZonline/nb

Oberhavel Achtung, Blitzer! - Radarkontrolle am Freitag

Aufgepasst: Die Polizei in Oberhavel ist am Freitag wieder mit dem Radarmessgerät unterwegs und kontrolliert die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorschriften.

06.06.2019

Bislang unbekannte Täter brachen in der Nacht zu Donnerstag auf ein Firmengelände in Schildow (Mühlenbecker Land) ein und entwendeten aus einem Gebäude diverse Werkzeuge und Süßigkeiten.

06.06.2019

Beim ersten Rezitations-Kreisausscheid für Grundschulen in Oranienburg triumphierte die Stadtschule Gransee. Die Siegerinnen sind Frieda Behm und Johanna Beil.

05.06.2019