Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Naturwächter ziehen Bilanz
Lokales Oberhavel Naturwächter ziehen Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:33 18.02.2014
Erholung am Stechliner See. Quelle: Carola Martin
Anzeige
Menz

Schrumpf freute sich vor allem darüber, dass der Park vom Dachverband im vergangenen Jahr erfolgreich evaluiert wurde und sich in den nächsten fünf Jahren "Qualitätsnaturpark" nennen darf. Die Verwaltung nahm sich zwischen Januar und Dezember 2013 insbesondere des Pflege- und Entwicklungsplanes an, in dem die langfristigen Schutzziele zu finden sind. Zudem wurden durch die Naturparkverwaltung mehrfach Stellungsnahmen als Träger öffentlicher Belange abgegeben: zur geplanten Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Rheinsberg im Bereich des ehemaligen Kernkraftwerkes, zur Rekonstruktion der L122 bei Prebelow und zum Neubau der Eisenbahnbrücke bei Dannenwalde.

Der Tourismus spielte im abgelaufenen Jahr eine große Rolle. Christine Mewes bilanzierte für die 18 Gästeführer der Region: "Wir bieten Qualität und verbinden in unserer Region geschickt Natur mit Kultur." Das mache sich bezahlt, Reiseveranstalter und Gäste würden wiederholt die Angebote buchen. 2013 seien 500 Veranstaltungen, darunter 265 Führungen, von 16000 Gästen besucht worden. Als Neuerung wird es 2014 unter anderem ein "Natur-Kids-Camp" in Prebelow geben.

Anzeige

Anke Rudnik wartete nach ihrer Bilanz, in der sie die vielfältigen Arbeitsfelder der Naturschützer erwähnte, mit guten Nachrichten auf. Die Naturwacht wird Menz einen Storchenhorst spendieren. Ein Standort für den Mast ist schon gefunden: im Künstlerhof auf der Tierkoppel.

Was die Naturwächter ärgert, sind Vandalismus und Diebstahl. "Längst nicht allen Nutzern dieser wunderschönen Natur ist klar, dass hier Regeln gelten", so Rudnik. Mehrfach seien Schilder besprüht oder geklaut worden. Besonders begehrt bei Touristen: die gelben Eulenschilder, die auf ein Naturschutzgebiet hinweisen.

Wolfgang Henkel betonte, dass die Arbeit des Fördervereins stark von Projektmitteln abhängig sei. Ohne die Gelder wäre es nicht möglich, genug Personal zu beschäftigen. Der Verein, der 2014 sein 20-jähriges Bestehen feiert, betreibt das NaturParkHaus Stechlin in Menz und das Glasmuseum in Neuglobsow. Henkel zeigte sich dennoch optimistisch, dass auch dieses Jahr genug Mittel aufgetrieben werden können.

Von Mischa Karth

Oberhavel Nur noch wenige Unternehmen verladen ihre Schüttgüter - Am Veltener Hafen herrscht Flaute
18.02.2014
Oberhavel Der Familien-Sport-Verein Oberhavel bietet Curling - Schön auf dem Teppich bleiben
18.02.2014
Oberhavel "Alte Reederei" in Fürstenberg wird entkernt - Möbel und Teddys nach Brand gerettet
18.02.2014