Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neue Eindämmungsverordnungen treten in Kraft
Lokales Oberhavel Neue Eindämmungsverordnungen treten in Kraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 28.05.2020
Die Fallzahlen in Oberhavel bleiben stabil. Quelle: Dpa
Anzeige
Oranienburg

Mit Stand von Donnerstag, 28. Mai, 12 Uhr, gibt es im Landkreis Oberhavel derzeit 28 Covid-19-Erkrankte. Davon befinden sich 21 Personen in häuslicher Quarantäne, sieben Personen müssen stationär behandelt werden. Acht Personen sind verstorben. Die bestehenden Infektionsfälle verteilen sich wie folgt auf die Kommunen: Hennigsdorf (11), Oranienburg (6), Mühlenbecker Land (3), Hohen Neuendorf (4), Velten (2), Zehdenick (2) und Birkenwerder (2). Damit gibt es im Vergleich zum Vortag nur einen neuen Coronafall in Oberhavel. Bisher sind im Landkreis insgesamt 315 Menschen positiv auf das SARS CoV2-Virus getestet worden. 279 Personen sind bereits genesen. 2632 Menschen wurden bereits negativ auf das Coronavirus getestet, bei 37 Personen steht das Testergebnis aktuell noch aus.

Ab Donnerstag: Neue Eindämmungsverordnungen treten in Kraft

Seit Donnerstag gelten neue Eindämmungsverordnungen nun auch im Landkreis Oberhavel. Diese reichen von den Möglichkeiten in der Kitabetreuung bis zur Durchführung von privaten Feierlichkeiten. Auch zahlreiche Gewerbetreibende wollen wissen, was sie bei der Wiederöffnung ihrer Unternehmen beachten müssen. „Diese Fragen möchten wir natürlich gern rechtssicher beantworten. Mit dem Vorliegen der Verordnung ist das jetzt wieder möglich. Zugleich bitten wir alle Ratsuchenden, sich im Vorfeld auch mittels unserer Onlineangebote über die geltenden Regeln zu informieren“, sagt Landrat Ludger Weskamp. Umfangreiche Informationen sind dazu auf der Homepage des Kreises unter www.oberhavel.de/corona veröffentlicht. Auch die neue Eindämmungsverordnung selbst ist auf der Internetseite hinterlegt. Gemäß der neuen Landesverordnung, die vorerst bis zum 15. Juni gelten soll, behalten die Abstands- und Hygieneregeln weiterhin ihre Gültigkeit.

Anzeige

Auch die Pflicht, im öffentlichen Personennahverkehr und in Geschäften eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, bleibt bestehen. Hingegen sind Versammlungen und Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 150 sowie in geschlossenen Räumen mit bis zu 75 Personen erlaubt. Das gilt auch für Feste an Schulen. Für Kitas gilt dies nur für Veranstaltungen im Freien. Zusammenkünfte oder Feiern im privaten oder familiären Bereich aus gewichtigem Anlass können mit bis zu 50 Personen durchgeführt werden. Außerdem ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum mit bis zu zehn Personen oder dem eigenen und einem weiteren Hausstand möglich.

Von MAZonline