Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Neue Firmen auf Bombardier-Flächen
Lokales Oberhavel Neue Firmen auf Bombardier-Flächen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:29 02.08.2017
Das Werk soll schrumpfen.
Das Werk soll schrumpfen. Quelle: Foto: DPA
Anzeige
Hennigsdorf

Bei der Umstrukturierung des Zugbauers Bombardier in Hennigsdorf sollen frei werdende Flächen für neue Ansiedlungen genutzt werden. Eine „Arbeitsgruppe Bombardier“ habe ihre Arbeit aufgenommen, teilte das Brandenburgische Wirtschaftsministerium am Mittwoch mit.

Im Juni hatte der Bombardier-Aufsichtsrat entschieden, in Hennigsdorf die Produktion von Schienenfahrzeugen zu reduzieren. Am Standort sollen allein 400 bis 500 Jobs gestrichen werden, wie Ende Juni nach der mit Spannung erwarteten Aufsichtsratssitzung bekannt wurde. Deutschlandweit will der kanadische Konzern bis zu 2200 Stellen abbauen – sozialverträglich, wie es hieß. Im Raum standen zuvor sogar bis zu 2500 Stellenstreichungen.

Der Hennigsdorfer Standort, der von den Sparplänen am heftigsten betroffen sein könnte, soll zu einem globalen Konzern-Entwicklungszentrum ausgebaut werden. Die verbleibende Zeit – rund zweieinhalb Jahre – solle dazu genutzt werden, frei werdende Flächen für neue Unternehmen attraktiv zu machen, sagte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD). Er sei optimistisch, dass es eine erfolgreichen Lösung für neue Jobs geben werde, betonte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Bombardier Transportation, Michael Fohrer.

Den Angaben zufolge steigt die Nachfrage nach Flächen in Hennigsdorf bereits. Das Areal soll als Industriestandort erhalten bleiben. Mit der Ansiedlung neuer Firmen sollen auch neue Arbeitsplätze entstehen.

Von MAZonline