Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Degner und Geißler führen die Linke weiter
Lokales Oberhavel Degner und Geißler führen die Linke weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:02 17.11.2019
Ursel Degner und Enrico Geißler wurden wieder zur Doppelspitze der Linken gewählt. Quelle: Robert Roeske
Oranienburg

Ursel Degner und Enrico Geißler sind alte und neue Vorsitzende der Oberhaveler Linken. Mit großer Mehrheit wurden sie auf der Gesamtmitgliederversammlung der Partei gewählt, die am Sonnabend im Saal der Caritas-Werkstatt St. Johannesberg stattfand. Von 69 Stimmen bekam Degner 65 (94,2 Prozent), Enrico Geißler kam auf 61 Ja-Stimmen (88,41 Prozent). Der 42-jährige Oranienburger ist seit zwei Jahren Vorsitzender und bildet die Doppelspitze mit der ehemaligen Hennigsdorfer Lehrerin. Die Wahl war damals nötig geworden, weil die bisherige Kreisvorsitzende Stefanie Rose ihre neue Stelle als Dezernentin für Bürgerdienste der Stadt Oranienburg angetreten hatte.

Ralf Wunderlich bleibt Geschäftsführer

Alle Stimmen der Anwesenden erhielt die alte und neue Schatzmeisterin Regina Friedemann aus Birkenwerder. Ebenfalls wiedergewählt wurde Ralf Wunderlich (47) aus dem Löwenberger Land, er bekam 87,69 Prozent der Stimmen. In den Kreisvorstand wurden ebenfalls Ursula Daiber-Kielczynski, Simone Goertz, Gerrit Große, Karin Kockel sowie Thomas-David Lühmann, Sebastian Wolf, Jürgen Quensel und Egbert Hahn gewählt.

Mehr als acht Stunden dauerte die Veranstaltung, bei der Wahlen im Vordergrund standen. Quelle: Robert Roeske

Bei der Generaldebatte forderte Reiner Tietz aus Sommerfeld, dass die Partei mehr in die Öffentlichkeit müsse, mehr Engagement für den Klimawandel zeigen müsse und wichtige Themen herausstellen müsse, um auch in Wahlkampfzeiten erkennbarer zu bleiben – dabei erinnerte er an den Kampf gegen Hartz IV. Gerrit Große indes erklärte, es gebe viele Parteieintritte, aber auch viele Austritte. Man müsse herausfinden, warum das so sei. Dafür sei der vor allem Austausch mit der Jugend in der Partei wichtig – Mitglieder der Linksjugend waren anwesend. „Die wenigen jungen Menschen, die noch da sind, sollen nicht mit uns Älteren verzweifeln, sondern auch mal zu Veranstaltungen kommen, wo die meisten schon Ü60 sind.“ Auch der Kurs der Linken nach den schwachen Wahlen wurde diskutiert.

Gegenentwurf zur Ellenbogengesellschaft

Die Landesvorsitzende Anja Mayer erklärte, dass mit der Partei etwas nicht stimme, wenn in Wahlkämpfen und in der öffentlichen Debatte die Grünen der Gegenpol zum Faschismus zu sein schienen. „Der Gegenentwurf zu einer Gesellschaft der Ellenbogen und der Ausgrenzung und erst recht der Gegenwurf zur Hetze und Spaltung der faschistischen AfD ist eine klare linke Politik“, erklärte indes Enrico Geißler. Eine hitzige Debatte gab es um die Rolle des Klimaschutzes. Jean Willemsen von der Linksjugend erklärte: „Man muss den Klimaschutz ernstnehmen, um die Zukunft zu sichern.“ Die Volksinitiative zum Klimanotstand unterstützen die Linken genauso wie die Bewegung „Fridays for Future“.

Rund 70 Genossen waren gekommen. Quelle: Robert Roeske

Von Marco Paetzel

Die Einwohnerzahl des Löwenberger Landes steigt stetig – jetzt schon 8420. Die MAZ wird in den kommenden zwei Wochen mal wieder ganz genau hinschauen, was das Löwenberger Land lebens- und liebenswert macht und wo die Einwohner Sorgen und Nöte plagen.

17.11.2019

Zwei Autofahrerinnen sind bei einem Zusammenstoß am Freitag in der Hauptstraße in Birkenwerder schwer verletzt worden. Eine der beiden Frauen war mit ihrem Pkw in den Gegenverkehr geraten.

17.11.2019

Von einem Haus in Gransee sind während der vergangenen drei Wochen vier Hirschgeweihe mit Stirnplatte entwendet worden. Hinweise auf mögliche Täter gibt es bislang nicht.

17.11.2019