Menü
Märkische Allgemeine | Ihre Zeitung aus Brandenburg
Anmelden
Oberhavel Die Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU) lobt die Offensive für den Radverkehr
Lokales Oberhavel

Oberhavel: Die Landtagsabgeordnete Nicole Walter-Mundt (CDU) lobt die Offensive für den Radverkehr

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 12.06.2020
Der Anteil des Umweltverbundes (Fuß-, Rad-und öffentlicher Verkehr) soll bis 2030 auf 60 Prozent steigen. Quelle: CDU Oranienburg
Anzeige
Oberhavel

Die Regierungskoalition will die Fahrradstrategie überarbeiten und den Ausbau der Radwegeinfrastruktur voranbringen. Zur Freude der Verkehrspolitikerin Nicole Walter-Mundt (CDU), die mit Clemens Rostock (Grüne) und Britta Kornmesser (SPD) die Antragsarbeit und Verhandlungen für die Koalition übernehmen durfte. Vor allem möchte man mit der Überarbeitung erreichen, dass die Radwege-Bedarfslisten zügiger abgearbeitet werden. Spielräume für Projekte, die es aktuell nicht auf die Listen geschafft haben, könnten sich ergeben. Auch das Thema Radschnellverbindungen wird stärker in den Fokus rücken. Das neue Mobilitätskonzept des Kreises skizziert solche regionalen Schnellverbindungen auf vier Achsen nach Berlin.

Bisher ist der Ausbau der Radwegeinfrastruktur jedoch weitgehend an das bestehende Straßennetz gebunden. Mit einer Gesetzesänderung soll es nun ermöglicht werden, auch straßenunabhängige Wegeführungen zu schaffen und die Bauträgerschaft zwischen Land, Kreis und Kommunen zu klären. Mit der Aufnahme von Radschnellverbindungen im Straßengesetz sollen nun also die Rahmenbedingungen spürbar verbessert werden.

Brandenburg ist Fahrradland“

Nicole Walter-Mundt (CDU), sagt: „Brandenburg ist Fahrradland und der Radverkehrsanteil am Alltags- und Ausflugsverkehr nimmt stetig zu. Mit der neuen Radverkehrsstrategie verspreche ich mir, dass wir nun mit den Planungen und dem Ausbau zügiger vorankommen. Die lange Geschichte um einen fünf Kilometer kurzen Radweg zwischen Wensickendorf und Wandlitz zeigt uns sehr anschaulich, dass wir hier politisch nachjustieren müssen.“ 22 Radwege an Bundes- und Landesstraßen sollen dieses Jahr umgesetzt werden. Grundlage für die Straßenbauverwaltung sind dabei die Bedarfslisten, in denen alle Maßnahmen enthalten sind. Die Überarbeitung der Radverkehrsstrategie soll kommenden Donnerstag im Plenum des Landtages beraten und abgestimmt werden.

Auch der Landtagsabgeordnete Björn Lüttmann (SPD) begrüßt die Radverkehrsoffensive der Koalition: „Der Radverkehr ist ein wichtiger Baustein, damit die Verkehrswende und somit der Umstieg auf mehr klimafreundliche Verkehrsmittel gelingen kann. Auch für Oranienburg als bekennende fahrradfreundliche Kommune sehe ich noch viel Potenzial.“ Dazu gehörten die mit dem Antrag geforderte Schaffung einer Lastenradprämie und die Entwicklung vom im VBB-Tarifsystem integrierten Fahrradleihsystemen. „Lastenräder sind ideal geeignet fürs Einkaufen und zum Mitnehmen von Kindern. Diese Räder sind jedoch sehr teuer, weshalb ich eine Förderung sehr begrüße.“ Fahrradleihsysteme hingegen könnten für Touristen und Pendler interessant sein.

Von MAZonline